Royal Hideaway Playacar

Freunde von uns predigten schon lange von der Schönheit Yucatan und der Riviera Mayas – bevor Influencer und Influencerinnen die Region für sich entdeckten und Traumbilder posteten. Nun konnte ich mir selbst ein Bild davon machen und bin seither überzeugt: Yucatan ist ein paradiesisches Fleckchen Erde. Insbesondere, wenn man zu Gast im Royal Hideaway Playacar ist. Hier erlebte ich Glückseligkeit in seiner reinsten Form.

Allein die Ankunft ist ein Genuss. Staubig und verschwitzt von einer Wanderung durch den Dschungel von Cobá hinauf auf eine Maya-Pyramide, kommen wir im Royal Hideaway Playacar an – und genießen die herrliche Ruhe und ein kühles Glas Champagner, das gereicht wird. Felipe, der Rezeptionist, nimmt uns herzlich und mit einer wunderbaren Nachricht in Empfang: Wir haben ein Upgrade erhalten und dürfen eine wunderschöne Ocean View Suite beziehen.

Royal Hideaway Playacar

Das feine Royal Hideaway Playacar befindet sich unweit vom Örtchen Playa del Carmen und direkt an einem feinsandigen Strand. Die Anlage ist weitläufig und herausragend gepflegt, die Architektur karibisch-kolonial – und sehr geschmackvoll. Genauso, wie unser Zimmer, mit großzügigem Bad und schöner, begrünter Terrasse, von der wir aus auf die große Poollandschaft und das Meer blicken. Eine romantische Szenerie. So romantisch, dass ein Paar hier sogar während unseres Aufenthaltes heiratet. Und wir sind Zeugen davon! Bezaubernd.

Royal Hideaway Playacar
Royal Hideaway Playacar

Kulinarische Hochgenüsse im Royal Hideaway Playacar

Das Schönste ist aber wohl die Tatsache, dass es sich beim Royal Hideaway Playacar um ein All-Inclusive-Resort der Extraklasse handelt. Heißt: Alle Speisen und alle Drinks, sowie einige Aktivitäten wie Yoga oder Tennis sind im Zimmerpreis inkludiert. Ausnahmslos. Wir können uns aussuchen, in welchem der sechs feinen Restaurants wir essen. Italian Cuisine? Frisches vom Grill? Oder lieber anspruchsvolle asiatische Kreationen? Hier gibt es im wahrsten Sinne für jeden Geschmack das Richtige. Wir entscheiden uns am ersten Abend für das „Spices“ – denn hier wird authentische mexikanische Küche serviert. Und wir werden nicht enttäuscht.