Hans Freitag Keks- und Waffelbäckerei | Das moderne Familienunternehmen

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.

Der sich langsam nahende Herbst hat doch auch etwas Gutes: Gemütlich auf der Couch sitzen, in eine Decke eingemummelt, Tee trinkend Kekse knabbern und dem tobenden Wind draußen lauschen. Auf den Kaffee-Tischen vielerorts finden sich zu solchen und ähnlichen Anlässen Kekse von Hans Freitag. Wir haben uns das Familienunternehmen mal genauer angesehen und sind begeistert – nicht nur wegen den süßen Sünden.

Hans Freitag Kekse: Familienunternehmen in 3. Generation

Hans Freitag Kekse NahaufnahmeAls Hans Freitag am 12. August 1949 in Verden seine Bäckerei und Konditorei gründete, ahnte er vermutlich nicht, dass er damit den Grundstein für ein stark florierendes Familienunternehmen legte. Heute befindet sich die Verdener Keks- und Waffelfabrik in  dritter Generation unter der Leitung von Anita Freitag-Meyer – einer mutigen Unternehmerin, auf die ihr Großvater sicher sehr stolz wäre. Sie führt die Marke mit Tatkraft und Innovationslust und macht so aus dem traditionellen Familienbetrieb einen modernen Player mit Vorbildcharakter in Sachen Kommunikation und Transparenz für den Konsumenten.

Ein Keksproduzent, der weiß wie das Internet funktioniert

Neben den leckeren und raffinierten Produkten, die Hans Freitag Keks- und Waffelbäckerei fertigt, ist es durchaus bemerkenswert, dass dieser Familienbetrieb im Internet eine sehr gute Figur abgibt. Die Website der Hans Freitag Kekse informiert nicht nur über das Unternehmen selbst und das vielfältige Sortiment, sondern beherbergt einen coolen Blog, ein sehr schönes Instagram-Profil und glänzt mit 31.000 Likes auf Facebook. Davon kann unsereins nur träumen.

Für die Geschäftsführende Gesellschafterin Anita Freitag-Meyer ist es eine Herzensangelegenheit das Industrieprodukt zu einem Lifestyle-Artikel zu machen. Um ihren Kunden etwas zurückzugeben, bildet sie nicht nur die Produktion der Naschereien ab – sie zeigt sich selbst auch privat und gibt dem Unternehmen ein Gesicht – das, einer warmherzigen, offenen Persönlichkeit, die ihren Job liebt und hinter den Hans Freitag-Leckereien steht.

Transparenz und Echtheit sind für das Unternehmen gelebte Werte – auch in schwierigen Zeiten. Vor einigen Jahren rief Hans Freitag Kekse eine umfassende Rückruf Aktion aus. Durch einen Mehllieferanten gelangen Metallfäden in die Produktion. Ein Imagebruch drohte, der so schnell eigentlich nicht wiedergutzumachen ist – nicht so für Hans Freitag Kekse. Anita Freitag-Meyer stand mehrere Wochen lang allen Journalisten Rede und Antwort, sie informierte ihre Kunden über alle ihre Kanäle von dem Vorfall und veröffentlichte sogar ihre Telefonnummer für besorgte Konsumenten. Das strenge Kontrollmedium Foodwatch lobte dieses Verhalten in den höchsten Tönen. Und das aus gutem Grund.

Mit besten Zutaten für höchste Qualität

Hans Freitag Kekse steht für über 70 Jahre Backtradition. Die Produkte unterliegen strengen Qualitätskontrollen und sind von unabhängigen Kontrollinstanzen zertifiziert. In den Leckereien stecken keine künstlichen Aromen, keine Konservierungsstoffe, keine Farbstoffe, keine gentechnisch veränderten Zutaten und keine Verarbeitung von tierischen Rohstoffen außer Milchprodukten und Ei. Bei der Produktion macht es leider notwendig Palmfett zu verwenden, um die Belastung für die Umwelt dahingehend möglichst gering zu halten, hat sich das Unternehmen dazu verpflichtet nur nachhaltig produziertes Palmfett einzusetzen.

Innovationsfreude und ein sicheres Gespür für Trends

Das Sortiment der Hans Freitag Kekse ist riesig. Dabei stechen die Kekssorten heraus, die den aktuellen Zeitgeist aufgreifen. Ganz vorne mit dabei sind die Chill-mal-Faultier-Kekse oder die Good-Karma-Lama-Kekse. Eine Kooperation mit LIDL, bei der Einhorn-Kekse produziert wurden, schlug ein wie eine Bombe und war nach wenigen Tagen ausverkauft. Die niedlichen Süßigkeiten machen gute Laune und sind trendy.

Auch die klassischen Waffelröllchen oder Waffeln mit cremiger Füllung in leckeren Geschmacksrichtungen sind ein Kracher bei jedem Kaffee-Klatsch. Mir sind besonders gut die Haferkekse aus meiner Kindheit in Erinnerung geblieben und auch heute noch greife ich gerne mal zu den Naschereien von Hans Freitag. Und das mit einem guten Gewissen. Denn bei Hans Freitag weiß man, was dahinter steckt. Nur meine Waage wird mir die Nascherei diesen Winter vielleicht ein wenig übel nehmen. Sei’s drum. Hans Freitag Kekse sind eben Soulfood.

Hans Freitag Kekse Waffeln angerichtet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: © Konstanze Teschner

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Dermalogica entstanden. Für die Berichterstattung wurden uns die Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt.


Konstanze-TeschnerKonstanze Teschner ist eine umtriebige Kulturliebhaberin. Wenn die Berlinerin nicht gerade Sport treibt oder Kulturwissenschaften studiert, hängt sie gerne auf Ausstellungen, in Museen oder auf Lesungen ab.