Bandshirts | So variantenreich lässt sich das Trend-Teil kombinieren

Bandshirt Trend Bandshirt stylen

© Pinterest / Vanellimelli

Zugegeben – wenn mir in der U-Bahn 14-jährige Mädels entgegenkommen, die AC/DC- oder Motörhead-Shirts in ihre knappen Vinyl-Skirts stecken und dabei laut über Handylautsprecher den aktuell gehypten deutschen Gangster-Rap-Song hören, muss ich etwas schmunzeln. Denn ich könnte darauf wetten, dass die Girls nicht einmal zwei Lieder der Bands nennen können, deren Shirts sie mit stolzgeschwellter Brust tragen. Geschweige denn, dass diese Bands in irgendeiner Form etwas mit aus den Lautsprecher schallenden Capital Bra oder Summer Cem zu tun haben – tamam, tamam.

Nichtsdestotrotz muss man den heutigen 14-Jährigen eines lassen: Gespür für Trends und Stil haben sie allemal. Ich möchte gar nicht an meine Teeniezeit denken: Kajal auf der Wasserlinie, Hüfthosen, aus denen der Tanga hervorblitzte und Tops, auf denen in großen Glitzerbuchstaben “Zicke” prangte. Dann doch lieber stilsichere Mädchen in Bandshirts – auch wenn sie vermutlich nicht einen Song von den Ramones oder von Nirvana kennen. Denn ich muss zugeben: Das rockige Shirt als It-Piece hat mich überzeugt. Denn es ist ein bequemes Basic, das sowohl auffallend als auch zurückhaltend wirken und das man beliebig stylen kann. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich möchte euch heute meine liebsten Bandshirt-Kombinationen vorstellen!

Das Shirt

Bevor es ans Kombinieren geht, braucht es natürlich erst einmal ein Bandshirt. Ob ihr bei der Auswahl ausschließlich nach dem Aussehen geht oder ihr nur eine Band auf der Brust tragen wollt, die ihr kennt und mögt, ist euch überlassen. Ich für meinen Geschmack habe aber keine Lust, ein Shirt von H&M zu tragen, mit dem dann jeder rumläuft. Stattdessen schaue ich mich lieber auf Seiten wie emp.de um, die für ihre Bandbreite (ha!) an Band-Merch bekannt sind.

Rock on

Die wohl naheliegendste Outfit-Kombi ist die rockige Variante. Die Lederhose krame ich allerdings nicht sofort heraus, ich will es ja nicht übertreiben. Ich greife für den Edgy Look zur Jeans im Destroyed Look, einer Lederjacke, derben Boots und einer coolen Sonnenbrille zum Bandshirt. Wer auf Röcke steht, tauscht die Jeans gegen einen Mini in Karomuster. Eine kleine Handtasche mit Nieten oder ein schwarzer Lederrucksack passen ebenfalls dazu. Wem das zu viel Rock-Attitüde ist, greift zur Clutch und bringt so einen kleinen Stilbruch ins Outfit.

Eleganter Stilbruch

Apropos Stilbruch! Ein lässiges Bandshirt lässt sich auch hervorragend zu einem sonst eher schick gehaltenen Outfit kombinieren. Bloggerin Chiara Ferragni hat sich für den Mittelweg entschieden und trägt zum Bandshirt einen Glitzerrock mit seitlichem Schlitz, entscheidet sich aber dann doch dazu, das Outfit mit Sneakern und bunter Clutch downzugraden. Ich finde aber, man kann da ruhig noch mutiger sein.

Wie wäre es mit einem grauen Nadelstreifenanzug und roten Pumps? Außerdem habe ich folgenden Look entdeckt, bei dem ein elegantes Kleid als Basis dient. Darüber wird ein XXL-Bandshirt gezogen, sodass Saum und Kragen des Kleides noch hervorblitzen. Dazu würde ich mich für eine mittelgroße Umhängetasche entscheiden und im Herbst noch einen grauen Blazermantel und eine schwarze Feinstrumpfhose anziehen. Dazu passen spitze Chelsea Boots in Lackleder.

Chillivanilli: Der lässige Look

Natürlich lässt sich das Bandshirt auch lässig stylen: zum Beispiel mit flachen Sandalen und Lederrock. Auch bequeme Sneaker passen zum rockigen Shirt. Mein Favorit wäre hier ein schlichter Tuberock und eine Jeansjacke. Ich habe auch schon das eine oder andere Outfit mit Trackpants gesehen – für einen ausgiebigen Gammel-Sonntag mit Pizza und Netflix perfekt, doch wenn ich das Haus verlasse, bevorzuge ich die anderen Varianten.