Stoffwechsel ankurbeln

© Photo by Jennifer Burk on Unsplash


Er ist die Grundlage aller lebenswichtigen Vorgänge im Körper. Die Rede ist vom Stoffwechsel, auch Metabolismus genannt. Der Stoffwechsel ist neben anderen Funktionen vor allem für die Verwertung von Nahrung zuständig – und deswegen so wichtig, wenn es darum geht, abzunehmen. Doch warum kann der Stoffwechsel träge sein und wie kann man bei einer Ernährungsumstellung den Stoffwechsel ankurbeln und auf Hochtouren laufen lassen? Das verraten wir!

Tipp #1: Den eigenen Grundumsatz kennen

Sowohl Alter als auch Geschlchte, Größe, Gewicht und die berufliche Tätigkeit geben vor, wie viel Energie du am Tag verbrauchst – und wie zügig der Stoffwechsel ist. Anders gesagt: Ist der Grundumsatz hoch, verbraucht der Körper also im Ruhezustand eine größere Menge an Energie, ist der Metabolismus fit, was wiederum positiven Einfluss auf das Abnehmen hat. Jüngere Menschen haben beispielsweise einen schnelleren Stoffwechsel, als ältere. Wer seinen eigenen Grundumsatz kennt, ist also klar im Vorteil und kann entsprechend seine Ernährung anpassen. Den Grundumsatz kann man ganz einfach online berechnen.

Tipp #2: Du musst essen!

Jawohl! Du hast richtig gelesen – um den Stoffwechsel ankurbeln zu können, ist es maßgeblich wichtig, genügend Nahrung zu dir nehmen. Wichtig: Die richtigen Lebensmittel zu sich nehmen. Das müssen keine abgefahrenen Superfoods sein. Stoffwechsel-Turbos findest du in jedem Supermarkt. Zum Beispiel:

  • Eiweiß: Denn bei der Verwertung von Proteinen aus Eiern, Fleisch oder Fisch kommt der Stoffwechsel hier so richtig auf Hochtouren.
  • Hülsenfrüchte: Linsen, Kichererbsen & Co. liefern zwar Kohlenhydrate – allerdings langkettige Kohlenhydrate. Die sind komplex in ihrer Struktur. Der Körper braucht eine Weile, um sie zu verstoffwechseln – was den Metabolismus wiederum lange auf Trab hält. Zudem enthalten Hülsenfrüchte jede Menge Proteine.
  • Gesunde Öle: Denn Fett ist nicht kategorisch schlecht für den Körper. Setze beispielsweise auf Oliven- oder Kokosöl. Enthalten sind Omega3-Fettsäuren, die den Stoffwechsel beschleunigen,
  • Gewürze: Chili, Ingwer, Kümmel, Zimt und und und – bei all diesen Gewürzen handelt es sich um Fett-Killer. Denn beim Genuss wird beispielsweise die Körpertemperatur erhöht. Das ist gut für den Stoffwechsel.
  • Flüssigkeit: Viel stilles Wasser fördert die Verdauung. Besonders kaltes Wasser kann den Stoffwechsel anregen, da der Körper mehr Energie aufwenden muss, um es auf Körpertemperatur zu erwärmen. Auch super: Ungesüßter Tee, beispielsweise grüner Tee.

Tipp #3: Muskeln aufbauen!

Womit wir wieder beim Thema Grundumsatz wären: Denn wer im Fitnessstudio nicht auf Fettverbrennung, sondern auf Muskelaufbau setzt (oder bestenfalls auf die Kombination), der kann seinen Grundumsatz um bis zu 5 % steigern. Das gilt dann nicht nur für die Zeit, in der du Sport treibst, sondern auch für die Nachbrennzeit auf dem Sofa.

Tipp #4: Nicht hungern!

Wer den ganzen Tag hungert und erst am Abend ein 3-Gänge-Menü verputzt, bringt den Stoffwechsel durcheinander. Unregelmäßige Ernährung kann außerdem zu Verdauungsstörungen Blähungen und Verstopfung führen. Bestenfalls isst man den Tag über drei Mahlzeiten bzw. immer mal wieder kleinere, ausgewogene Mahlzeiten.

Sidebar öffnen  Sidebar öffnen <i class="fa fa-angle-double-right" aria-hidden="true"></i>

...