OOTD | Nachhaltiger Business Look mit Snordtmade

Snordtmade Friederike Hintze Frieda Hintze

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung. Für die Berichterstattung wurde mir freundlicherweise das Kleid kostenfrei von Snordtmade.com bereitgestellt.

Wer wie ich in der Kreativszene arbeitet, der muss selten Business Look tragen. Insbesondere, da ich im Home Office arbeite, besteht meine tägliche Arbeitskleidung eher aus T-Shirt und Jogging-Hose. Dresscodes muss ich nur selten einhalten. Doch hin und wieder kommt ein Termin rein, da heißt es dann auf der Einladung: “Smart Casual” tragen oder “Business formal”. Da kann man schon mal als Freiberuflerin ins Grübeln kommen, was nun das richtige Kleid ist. Die Antwort habe ich bei dem Label Snordtmade.com gefunden.

Snordtmade Friederike Hintze Frieda Hintze Snordtmade Friederike Hintze Frieda Hintze Snordtmade Friederike Hintze Frieda Hintze

 

Eleganz trifft auf Ethik: Snordtmade

Das kleine, feine Label aus Augsburg wurde 2015 von Sarah Maria Nordt gegründet, die heute Snordtmade gemeinsam mit Susanne Bremer leitet. Das Besondere: Die Business-Kleider überzeugen nicht nur aufgrund ihrer hochwertigen Verarbeitung und der klaren, aber eleganten Linienführung. Sie sind auch nachhaltig produziert. Bei Snordtmade trifft Eleganz auf Ethik. Und das ist durchaus bemerkenswert.

Snordtmade Friederike Hintze Frieda Hintze Snordtmade Friederike Hintze Frieda Hintze

“Mit Snordtmade führen wir diese zwei Welten zusammen”, erklärt Sarah Maria Nordt. “Damenbusinessmode, die feminin und funktional sind. Die Stoffen sind knitterarm, pflegeleicht und so der perfekte Begleiter für lange Businesstrips und Reisen im Koffer. Gleichzeitig stammen die verwendeten Stoffe aus verantwortungsvoller Quelle. All unsere Kleider ausschließlich in Deutschland hergestellt – in Handarbeit und traditionellen Manufaktur-Stil.”

Snordtmade Friederike Hintze Frieda Hintze Snordtmade Friederike Hintze Frieda Hintze

Blusen, Jackets, Mäntel und vor allem sehr elegante Kleider gibt es mittlerweile von Snordtmade. Preislich beginnt eine Tunika oder eine Bluse bei rund 100 Euro. Mein wunderschönes Kleid “Metropolitan” liegt wiederum bei 390 Euro. Für den Preis bekommt man Handarbeit, Nachhaltigkeit und feinste Stoffe. In Zeiten der Massenproduktion ist das leider immer noch eine Seltenheit. Dabei fühle ich mich umso selbstbewusster und großartiger in meinem Kleid – eben weil ich weiß, dass ich hier ein feines Stück Qualität an meinem Körper trage. Und im Business geht es doch um Selbstbewusstsein und stilsicheres Auftreten, oder?


Alle Fotos: © Konstanze Teschner