Seen in Berlin

Der Berliner Sommer ist noch lange nicht vorbei! Auch im September kann man noch an den Seen der Umgebung herumhängen – und zwar ganz ohne lange Anfahrt, auch nach Feierabend. Gemeinsam mit Suna von CleverShuttle stellen wir Euch ein paar schöne Spots vor.

Wedding: Strandbad Plötzensee

„Das Schönste ist ja, dass der Plötzensee mitten in der Stadt liegt. Das gibt es doch nur in Berlin, oder?“ Ganz klar, für Suna ist dieser See einer der schönsten der Stadt – traumhaftes Wasser, ein historisches und wieder schick gemachtes Strandbad mit Sandstrand, FKK-Bereich und „allem Drum und Dran“. Der Plötzensee ist der Allrounder unter den Berliner Seen: Wer nur baden will, kann baden. Wer mehr mag, kann Beachvolleyball spielen oder auf dem Bolzplatz kicken gehen. Wer Ruhe sucht, der macht einen Spaziergang im Volkspark Rehberge oder nimmt sich eine der Strandliegen und entspannt am Wasser. „Das ist wie ein Kurzurlaub“, sagt die CleverShuttle-Fahrerin.

Mit dem eigenen Auto kommt man am besten über die A100, Abfahrt Seestraße, an den Plötzensee. Auch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist komfortabel. Bus und Tram halten in der Nähe des Strandbades.

Anfahrt vom Alexanderplatz: ab 9,45 Euro mit dem CleverShuttle.


Charlottenburg: Lietzensee

„Baden kann man hier leider nicht mehr“, sagt Suna. Dafür ist der Lietzensee aber eine Oase der Entspannung mitten in der Stadt. Besonders die nördlich des Sees gelegene Schillerwiese ist ein Hotspot für Sonnenhungrige. Um den See herum gibt es viele Cafés und einen Biergarten mit Seeterrasse. Besonders am frühen Abend wirken die Parkanlagen und die Gebäude um den See wie gemalt. „Schöner kann man seine Abende kaum verbringen“, sagt Suna. Besonders interessant ist der Lietzensee für die, die schon morgens aktiv sind und Sport machen wollen. Joggen, Yoga, Fitness. Die Anlagen um den See sind bestens dafür geeignet. Wer zum Lietzensee möchte, kann mit der U2 fahren. Einfach an der Haltestelle Sophie- Charlotten-Platz aussteigen. Auch Busse fahren zum See.

Anfahrt vom Potsdamer Platz: ab 8,63 Euro mit dem CleverShuttle


Pankow: Strandbad Weißensee

„Manchmal steht man hier ein bisschen lange für eine Pommes an. Aber gerade bei Sonnenuntergang ist es hier wie im Paradies.“ Wer sich nach getaner Arbeit entspannen will, für den ist das Strandbad Weißensee also the place to be. Außerdem ist man schnell da: 15 Minuten dauert die Anreise vom Alex. „Der See ist übrigens auch was für die ganz Gestressten“, sagt Suna. „Hier gibt es einen Entspannungskurs.“ Für die, die Interesse daran haben, Entschleunigung zu lernen: Infos dazu gibt es direkt beim Strandbad Weißensee. Hier fahren euch die Trams M4, 12 und M13 hin. Die Haltestelle ist Berliner Allee/Indira-Gandhi-Straße. Alternativ kann man den Bus nehmen.

Anfahrt von der Eberswalder Straße: ab 6,71 Euro mit dem CleverShuttle


Steglitz-Zehlendorf: Wannsee

„Ob viel los oder nicht, ich liebe den Wannsee“, sagt die CleverShuttle-Fahrerin. „Der gehört zu Berlin einfach dazu.“ Stimmt! Das klassische Strandbad im Westen der Stadt versprüht den Vibe des alten Berlin. Gleichzeitig ist es ein Pilgerort für moderne Großstädter, die mal raus wollen. Hier gibt es alles: Einen kilometerlangen Sandstrand, einen Strandkorbverleih und für die Kleinen eine Wasserrutsche. Die Anfahrt mit der S-Bahn ist bequem. Die S7 fährt bis Nikolassee, danach muss man noch mal in den Bus 312 zum Strandbad umsteigen.

Anfahrt vom Savignyplatz: ab 14,92 Euro mit dem CleverShuttle.

Sidebar öffnen  Sidebar öffnen <i class="fa fa-angle-double-right" aria-hidden="true"></i>

...