Nachhaltige Mode: Die wahrscheinlich beste Idee der Modeindustrie

Nachhaltige Mode

Kleid: Mademoiselle YéYé.

Zugegeben, viele Betriebe sträuben sich noch gegen sie oder bekennen sich nur auf dem Papier zu ihr. Dennoch ist nachhaltige Mode die bisher beste Idee der Modeindustrie – wenn sie auch ein Korsett zu sein scheint, das den Modegiganten wider Willen aufgezwungen wird. Denn nachhaltig sein bedeutet in erster Linie, sich von schnellem Umsatz und spottbilligen Produktionsverhältnissen zu verabschieden. Dass man dennoch erfolgreich sein kann, zeigen immer mehr Marken wie Mademoiselle YéYé und Brands. Sie machen wie, wie nachhaltige Mode richtig schick sein kann, ganz ohne Ökofummel. Dieser Artikel stellt einige von ihnen vor und erklärt, warum der Trend zu Fair Fashion  in Wirklichkeit ein (Achtung, Wortspiel!) Evergreen ist.

(mehr …)

OOTD | Outdoor-Fred mit Patagonia

Patagonia

Hand aufs Herz: Woran denkt ihr, wenn ihr an das Wort „Outdoor“ denkt? An warme Daunenjacken? An unförmige Trekking-Schuhe und spießige Pärchen im Partnerlook? Ganz sicher aber nicht an Style, oder? Und ja! So ging es mir lange auch. Bis ich die Marke Patagonia für mich entdeckt habe. Die vereint nämlich lässigen Outdoor-Look mit Nachhaltigkeit sowie sozialer Verantwortung. Und sie erlebt derzeit eine Renaissance – zumindest bei uns in Berlin-Mitte.

(mehr …)

OOTD | Nachhaltiger Business Look mit Snordtmade

Snordtmade Friederike Hintze Frieda Hintze
Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung. Für die Berichterstattung wurde mir freundlicherweise das Kleid kostenfrei von Snordtmade.com bereitgestellt.
Wer wie ich in der Kreativszene arbeitet, der muss selten Business Look tragen. Insbesondere, da ich im Home Office arbeite, besteht meine tägliche Arbeitskleidung eher aus T-Shirt und Jogging-Hose. Dresscodes muss ich nur selten einhalten. Doch hin und wieder kommt ein Termin rein, da heißt es dann auf der Einladung: „Smart Casual“ tragen oder „Business formal“. Da kann man schon mal als Freiberuflerin ins Grübeln kommen, was nun das richtige Kleid ist. Die Antwort habe ich bei dem Label Snordtmade.com gefunden. (mehr …)

Abury und Frieda | Neue beste Freunde

Friederike Hintze Frieda Hintze Abury Collection

© Suzana Holtgrave


Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung. Für die Berichterstattung wurde mir freundlicherweise das Kleid kostenfrei von ABURY Collection bereitgestellt.
Naturgemäß steht man als Bloggerin viel vor der Fotokamera. In meinem Fall vor Konstanzes Kamera – und wie viele von euch wissen, entstehen dabei großartige Bilder. Komplettes Neuland war es dennoch für mich, mit einer echten, professionellen Modefotografin zu arbeiten. Und zwar mit niemand Geringerem als Suzana Holtgrave, die unter anderem für den Designer Marcel Ostertag shootet. Zu diesem Foto-Termin kam es, weil ich von der Berliner Brand ABURY wiederum  angefragt wurde, als Model zu fungieren. Die Idee hinter der „One of a Mind“-Kampagne: Die wunderschönen Accessoires und Taschen von ABURY mit den persönlichen Lieblingsoutfits zu kombinieren und so jedes Stück individuell in Szene setzen können. Entstanden sind dabei großartige Bilder, die ich euch nicht vorenthalten möchte… (mehr …)

All eyes on! | Understatement von MAM Originals

MAM Originals MAM Uhren
Anzeige: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.
Wer viel auf Instagram unterwegs ist, sieht ständig irgendwelche Handgelenke mit den immer gleichen Uhren. Ob Daniel Wellington, Patrick Gallas, Kapten & Son, Rosefield oder Cluse – irgendwie haben alle hippen Uhrenmarken ein und das selbe Design. Umso dankbarer bin ich über meine neueste Entdeckung: Das spanische Label MAM Originals setzt in seiner Sprache auf geradliniges Understatement und nicht auf Extravaganz – unterscheidet sich aber dennoch in vielerlei Hinsicht von den von Influencern abgefeiertern Uhren-Brands.  (mehr …)

Sidebar öffnen  Sidebar öffnen <i class="fa fa-angle-double-right" aria-hidden="true"></i>

...