Es ist früh am Morgen 3:53 Uhr. Der Wecker klingelt – zeitgleich mit meinen Augenlidern, gehen meine Mundwinkeln nach oben. Der Grund für meine morgendliche Happiness: Mir stehen 8 aufregende Tage bevor. Ich reise mit Qatar Airways nach Doha und Singapur und lerne dort die Kempinski Hotels kennen. Ein fabelhafter Grund ein Reisetagebuch zu führen.


Ich befinde mich noch im Winter Wonderland Obertauern als ich die – für mich fast unglaubliche – Einladung auf diese Pressereise bekomme. Wenn „aus dem Häuschen sein“ der Ausdruck von Freude sein soll, dann war ich aus einem ganzen Hotelkomplex vor Freude. Es ist meine bisher weiteste Reise. Hinzu kommt, dass Qatar Airways und Kempinski Hotels für mich der Inbegriff von Komfort und Luxus sind. Ich frage mich sofort: „Was kann ich tun, um meine Dankbarkeit auszudrücken?“ Nach einigen Überlegungen komme ich zu dem Entschluss dieses Reisetagebuch zu führen.

(fast) Alles für DICH, lieber Follower


Dieses Reisetagebuch ermöglicht es DIR, treuem Follower – für den wir Louise et Hélène am Ende des Tages machen – den Spirit einer solch besonderen Reise wirklich zu erfahren. Wenn ich üblicherweise einen Text, über eine Pressereise geschrieben habe, waren sie meist sehr lang, weil ich von all den tollen Erlebnissen berichten wollte. Bei der Länge der Texte, ist die Gruppe der Menschen, die bis zum Ende dran bleiben doch  ziemlich klein. Kein Vorwurf – ich kann das nachvollziehen (ich versuche es zumindest), deshalb gibt es von dieser Reise kleine Häppchen – fein portioniert und gut gewürzt.

Der Himmel auf einem m2


Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich bereits in der Boeing 777 von Qatar Airways auf dem Weg nach Doha. Ich wusste vor Antritt der Reise nicht, dass ich das große Vergnügen haben werde Business Class zu fliegen. Ich habe mir sogar Kartoffeln und Eier vorgekocht, weil ich das Flugzeug-Essen, was ich sonst so gewohnt bin, absolut nicht mag. Nun sitze ich hier, trinke Champagner, esse warme Nüsse, während mein 3-Gang-Menü zubereitet wird und kann mein Glück nicht fassen. Die ganzen verrückten „Annehmlichkeiten“, die mir hier geboten werden, aufzuzählen würde wieder den Rahmen sprengen, aber das alles wäre nur halb soviel Wert, ohne die tollen Menschen, die hier für unser Wohl sorgen.

Das Herz einer Airline



Für mich zuständig ist Budsha. Sie weiß, was mir gerade gut tun würde, noch bevor ich es weiß. Vielleicht trinke ich deshalb schon das zweite Glas Champagner. Die anderen Flugbegleiter haben ebenfalls diese besonders herzliche und gastfreundschaftliche Ausstrahlung. Ich frage mich ernsthaft, ob man das lernen kann, oder ob es angeboren ist. Ich würde Budsha gerne fragen, ob sie sich nicht mal anstatt mir in diese wunderbare Kabine setzten möchte. Ich könnte ihr Kartoffeln und Eier servieren.

Rubrik: Tipps, Tracks und Trompeten

In dieser Rubrik, mit dem (wahn)witzigen Titel „Tipps, Tracks und Trompeten“ gebe ich Euch Empfehlungen, die vielleicht nur indirekt etwas mit dieser Reise zu tun haben. Fundstücke, die mir – davon bin ich überzeugt – begegnen werden. Ein Beispiel: Der Song „Saturday Nights“ von Khalid. Ich höre den Track gerade über dieses abgefahrene Inflight Entertaiment System von Panasonic an Board. Vermutlich ist das Lied bereits ein sehr „alter Hut“ (ich höre diese Art der Musik normalerweise nicht), dennoch möchte ich diese Empfehlung geben, weil er mir beim Hören sofort ein besonderes Gefühl gegeben hat. Eine Art Flashback, eine Erinnerung an diese wunderbaren „Saturday Nights“ mit Freunden, die mir feuchte Hände und Augen bereiten, vor Freude und Glück.

Kaum angekommen – schon sprachlos


Im Kempinski angekommen, verschlägt mir die Schönheit dieses Ortes vorerst die Sprache. Ich werde mich erst einmal sammeln und morgen zu dir zurückkommen, liebes Reisetagebuch, liebe Follower.



Für diese Pressereise wurde ich freundlicherweise von Kempinski Hotels und Qatar Airways von eingeladen. 

Sidebar öffnen  Sidebar öffnen <i class="fa fa-angle-double-right" aria-hidden="true"></i>

...