Der große Pizza Report 2017

Pizza-Report

© Photo by Kristina Bratko on Unsplash

Die Deutschen lieben authentische Küche mit internationalem Einschlag. Zu diesem Ergebnis kommt der große Pizza Report 2017 von pizza.de.

Der Report wird auf der Basis von vielen Millionen Bestellungen ermittelt und legt Zeugnis über die Ess- und Bestellgewohnheiten der Deutschen ab. Nicht zuletzt aber auch darüber, wie sich der Geschmack im Land verändert. Eine interessante, aber nicht unglaubhafte Feststellung folgt gleich am Anfang des Fun-Fact-Werkes: Deutschland ist ein Land von Fleischfanatikern. So setzten sich Pizzas mit Salami und Schinken eindeutig als beliebteste Pizza-Varianten vom Rest des Feldes ab. Allerdings ist auch hier eine Entwicklung zu den Vorjahren zu verzeichnen.

Die Salami ist in ihrer fettigen Schmackhaftigkeit deutlich auf dem Vormarsch. Während im Jahre 2007 noch 33% der Bestellungen auf Schinken-Pizza entfielen, sind es im Jahre 2017 nur noch 20%. Die Geschmäcker scheiden sich aber nicht nur bei der Art des Fleisches, sondern bei den Preisen. Die günstigste Salami-Pizza gibt es mit durchschnittlich knapp 6 Euro in NRW, während die Schwaben im Schnitt etwas mehr als 8 Euro für die Pizza-Party berappen müssen.

Hand aufs Herz: Gibt es überhaupt Alternativen zur Pizza?

Wer keine Lust auf Pizza hat, greift statistisch gesehen immer häufiger auf Burger zurück. Besonders beliebt: der Cheeseburger, der laut dem Pizza Report in jeder zweiten Burgertüte steckt. Die Hauptstadt Deutschlands ist gleichzeitig die Burgerhauptstadt. In Berlin wurden jährlich so viele Burger verkauft, wie in den sechs größten westdeutschen Städten zusammen. Aber auch Fischspezialitäten werden in der Republik immer beliebter. Vornehmlich jene, die aus Fernost kommen. Egal ob Sashimi, California-Rolls oder Makis – Sushivariationen landen gerne auf dem Teller. Doch auch bei den asiatischen Fischgerichten scheiden sich Geister und Geldbeutel. Während mehr als 50% aller Sushi-Fans Maki-Rolls ordern, entfallen alleine in der bayerischen Landeshauptstadt München 40 Prozent aller Bestellungen auf Sashimi. Der Grund für den Sushi-Trend wird ebenfalls ausgemacht: Fisch gilt als gesund und kalorienarm.

Wer bisher dachte, nur die Berliner wären im Alltag besonders kritisch, liegt übrigens falsch. Der absolute Meister im Loben und Abwatschen von Restaurants sind die Duisburger. Sie geben mit einer Bewertungsquote von mehr als 99% die meiste Kritik und haben sich ihren Titel als deutscher Feedback-Meister redlich verdient. Der Pizza Report 2017] greift in all seinem Facettenreichtum natürlich auch den Unmut der Kunden auf. So haben Kunden, die eine Bestellung mit einem Stern bewertet haben, im Durchschnitt 2,6 Ausrufezeichen im Kommentar verwendet.