Wiesn 2016 | Was zieh ich an?

Oktoberfest was ziehe ich an

Da meint es der Wettergott noch einmal richtig gut und versorgt uns im September mit Sommertemperaturen, damit der Abschied von Sommer, Sonne, Sonnenschein nicht ganz so schwer fällt. Aber ganz ehrlich? Ich freue mich so sogar auf den Herbst. Endlich wieder kuschelige Pullis tragen und kein schlechtes Gewissen haben, wenn man den Abend statt im Park ganz gemütlich auf der Couch verbringt. Aber Herbstzeit bedeutet auch: Es ist endlich Wiesn-Zeit. Ob ganz traditionell in München auf der Theresienwiese oder mitten in Berlin auf dem Alex – das Trachtenoutfit muss stimmen!

Oktoberfest was ziehe ich an

Ich muss zugeben, ich kenne mich mit der traditionellen Tracht, die auf dem Oktoberfest getragen wird, erst seit kurzem besser aus. Wer noch unwissend ist und sich auf der Wiesn nicht als ahnungsloser Touri aus Berlin outen möchte, sollte sich den Trachtenguide von Zalando genauer anschauen. Dort gibt es nicht nur hilfreiche Modetipps für einen tollen Auftritt im Zelt, sondern es wird auch ganz genau erklärt, welche No-Gos man besser umschiffen sollte. Trotzdem möchte ich auch bei meinem Oktoberfest-Outfit nicht auf die aktuellen Modetrends verzichten, deshalb habe ich mich schlau gemacht, wie man Trends und Tradition miteinander vereinen kann.

Black is the new black – Dirndl in Schwarz?

Oktoberfest was ziehe ich anWie ich hier bereits geschrieben habe: die richtige Länge des Dirndls ist total wichtig. Der Rock sollte nicht kürzer als knielang sein. Und was zurzeit auch in der Vogue gefeiert wird, ist auch auf der Wiesn gern gesehen: Röcke in Midi-Länge – also bis zur Mitte der Wade. Die Trendfarben in diesem Jahr zeigen sich besonders auffällig in kräftigem Gelb oder Orange. Damit das Wiesn-Outfit aber nicht zu bunt wird, sollte dazu entweder eine schlichte weiße Schürze – oder noch besser – eine Schürze, die sich nur dezent vom Farbton des Kleides absetzt, kombiniert werden. Ich muss ja gestehen, dass ich bei der Kleiderwahl auch gern mal zum „Kleinen Schwarzen“ greife, da dieses einfach immer edel aussieht und man nichts falsch machen kann. Was habe ich mich also gefreut, dass Schwarz in dieser Saison die Dirndl-Trendfarbe schlechthin ist. Das klassische Modell besteht meistens aus Seide, doch das kann ganz schön teuer werden. Andererseits ist die Nichtfarbe Schwarz eben ein Klassiker und wird nie aus der Mode kommen. Wer dennoch nicht bereit ist, so viel Geld auszugeben, kann sich auch nach schwarzen Dirndln aus Kunstseide, Baumwolle oder anderen Mischgeweben umschauen. Schwarz finde ich außerdem so cool, weil man sich bei der Wahl der Bluse und Schürze farblich austoben und das Outfit mit schicken Accessoires pimpen kann. Trotzdem gilt natürlich auch hier: weniger ist mehr.

Fotos: © Flickr.com / Pixabay.com / PR – Dirndl Liebe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *







*