Wie trägt man Dirndl? | Das große Dirndl 1×1

so trägt man Dirndl richtig Tipps Dirndl Liebe Sarah Tack

Das Oktoberfest steht (fast) vor der Tür. Am 17. September fällt der Startschuss für das größte Volksfest des Jahres und es heißt wieder O’zapft is! Doch viele Nicht-Münchner stellen sich dann die Frage: Wie trägt man das Dirndl eigentlich richtig? Denn Obacht! Beim Trachten-Tragen kann man so einiges falsch machen. Oder auch nicht – denn gemeinsam mit der Münchner Dirndl Designerin Sarah Tack von Dirndl Liebe haben wir Euch das wichtigste in unserem großen Dirndl 1×1 zusammen gestellt …

so trägt man Dirndl richtig Tipps Dirndl Liebe Sarah Tack

Dirndl Designerin Sarah Tack

Dirndl-Tipp #1: Die Passform

Die wichtigste Nachricht zuerst: Jede Frau, weiß Dirndl Designerin Sarah Tack, sieht in einem Dirndl wunderschön aus. Das Dirndl muss gut sitzen, sollte nicht abschnüren und Euch vor allem stehen. Dennoch kann man kleine Dinge bei der Passform beachten. Zum Beispiel sollte das Mieder an der Taille keine Falten werfen, die Träger an den Schultern nicht abstehen. Andererseits sollte das Dirndl auch nicht zu weit sitzen. Atmen müsst ihr zwar immer noch können, aber ein zu weites Trachtenkleid verliert an Wirkung.

Dirndl-Tipp #2: Die richtige Länge

Man sieht sie immer wieder: Die Mädels mit super kurzem Dirndl à la Paris Hilton. Allerdings: Wer das Trachtenkleid zu kurz trägt, enttarnt sich als Tourist für alle Könner. Auch Sarah betont: „Grundsätzlich geht mein kürzester Schnitt bis zum Knie.“ Alles was darüber geht, geht gar nicht. Also: Dirndl bis Mitte der Wade tragen (liegt ohnehin dieses Jahr im Trend) und keiner wird Euch als Touri ausmachen können. Jedoch: „Die Länge des Dirndls hängt ganz von der Körpergröße der Frau ab“, so Sarah Tack. Daher unbedingt darauf achten, dass der Saum nicht unmittelbar an der kräftigsten Stelle der Wade endet. Ansonsten können die Beine schnell stämmiger wirken, als sie es sind.

Dirndl-Tipp #3: Die Schleife

so trägt man Dirndl richtig Tipps Dirndl Liebe Sarah TackDie Regeln muss man sich einmal merken, dann vergisst man sie auch nicht mehr. Aber für alle, die unwissend sind: Frauen, die ihre Schleife rechts binden, sind in einer Beziehung oder verheiratet. Links gebunden, signalisiert man Flirtinteresse. Ist die Schleife vorne in der Mitte gebunden, verrät man (auch wenn das eigentlich niemanden etwas angeht, aber gut, die Regel gibt es), dass man Jungfrau ist. Wer die Schleife hingegen hinten bindet, ist entweder verwitwet oder schlicht Kellnerin.

Dirndl-Tipp #4: Der Ausschnitt

Natürlich ist der Blickfang eines jeden Dirndls das Dekolleté. Denn dafür sind die Mieder ja da: Die Vorzüge der Weiblichkeit hervorzuheben, ganz gleich, wie man von Natur aus ausgestattet ist, und die Taille schmaler wirken zu lassen. Allerdings: Zu tief sollte man nicht blicken lassen. Der (Dirndl-)BH geht niemanden was an. Zudem sollte der Busen fest in den Körbchen sitzen und nicht gleich drohen, herauszufallen. Lasst Euch am Besten beim Kauf eines Dirndls von der Dirndl-Designerin oder der Ladenbesitzerin beraten.

Dirndl-Tipp #5: Accessoires, ja oder nein?

Tatsächlich kommt es auf das Dirndl an, ob man noch weitere Accessoires tragen sollte oder nicht. Ist das hübsche Trachtenkleid aufwendig mit Spitze, Perlen oder anderen Applikationen gestaltet, dann verzichtet lieber auf eine Kette. Ist das Dirndl hingegen schlicht und zurückhaltend, darf der Schmuck durchaus opulent sein.

Dirndl-Tipp #6: Welche Schuhe?

Natürlich sehen Pumps zum Dirndl zauberhaft aus. Bedenkt aber: Auf der Wiesn läuft man so einige Kilometer. Daher raten wir eher zu Ballerinas oder traditionellen Trachtenschuhen (die mittlerweile auch sehr stylisch sein können). Und: Wer mörderisch hohe Heels zum Dirndl trägt, ist entweder ein Promi, der ohnehin nicht laufen muss oder ein Touri.

Dirndl-Tipp #/: Gibt es noch etwas zu beachten?

Ja! „Ganz wichtig ist die fachgerechte Beratung“, so Sarah. „Ein Dirndl sollte perfekt sitzen und farblich zur Trägerin passen. Eine individuelle Anpassung ist oftmals das i-Tüpfelchen.“

Über Dirndl Liebe: Echte Unikate und garantiert keine Dirndl von der Stange bekommt ihr bei der wunderbaren Sarah Tack von Dirndl Liebe. Alle ihre Dirndl sind von Hand genäht und werden individuell an die Kundin angepasst, teilweise sogar gemeinsam mit der Kundin gestaltet.  Ihren hübschen Laden hat die Dirndl Designerin in der vornehmen Brienner Straße in München und ist immer ein Besuch Wert.

// Dirndl Liebe
// Adresse: Brienner Str. 54. 80333 München
// Tel.: +49 89 23519518

Fotos: © Melanie Ulbricht – alle Rechte vorbehalten


Friederike HintzeFriederike Hintze, oder lieber Frieda, gründete gemeinsam mit Marie von der Heydt den Blog Louise et Hélène. Seit vielen Jahren arbeitet sie als freie Journalistin und Bloggerin im Lifestyle-Bereich. Frieda liebt guten Wein und gute Bücher,  ist am Liebsten unter Freunden oder an der Küste – oder beides – und geht gerne Laufen. Wenn sie für sich ist, guckt sie mehr oder minder heimlich Unter Uns. Und zwar seit der ersten Folge.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *







*