Wer schön ist, darf rein | Die Kleiderordnungen der Spielbanken in Europa

Dresscode Casinos

Der Besuch in einer Spielbank ist immer etwas Besonderes. Deshalb herrscht dort in der Regel auch eine Kleiderordnung. Gepflegte Garderobe ist Pflicht. Oft müssen die Herren im Sakko und Hemd und die Damen im schönen Abendkleid kommen.

Warum Kleiderordnung?

Während seriöse Casinos online keine Kleiderpflicht haben, sind die Spielbanken in der Schweiz, in Österreich und Deutschland auf eine Kleiderordnung aus. Diese gilt für Gelegenheitsspieler genauso wie für Stammgäste. Die Kleiderordnung macht aber auch Sinn. Denn die Spielbanken sollen eine elegante Atmosphäre ausstrahlen. Wenn die Gäste in schöner Robe an edlen Holztischen sitzen oder an den aus Glas und Kristall verzierten Wänden vorbei gehen, ergibt sich ein reizvolles Bild. Dazu die mondäne Kleidung der Croupiers sowie das Geräusch der Roulettekugeln und Spielautoamten – das alles sorgt für ein einmaliges Ambiente. Zu einer authentischen Spielbank-Erfahrung gehört eben auch ein Dresscode. Und wenn man darüber nachdenkt, wäre ein Look mit ausgeleierter Jeans und T-Shirt in diesen edlen Hallen völlig unangebracht.

Die Kleiderordnung hat aber auch einen praktischen Grund. In der Spielbank soll sich keiner benachteiligt fühlen oder verschiedene soziale Schichten erkennbar sein. Jeder hat in einem Casino das Recht auf Gleichberechtigung und Gleichstellung. Und das ist gut so. Schließlich will jeder einen schönen und besonderen Abend in der Spielbank verbringen und sich nicht anmerken lassen, ob er viel oder wenig Geld in der Tasche hat.

Unterschiede in den verschiedenen Spielbanken

Die Spielbanken der Gruppe „Westspiel“ zum Beispiel verlangen folgendes von ihren Gästen: für das klassische Spiel sollten die Gäste gepflegt und schick erscheinen. Gentlemen sollten mit Oberhemd und Anzug kommen, auch eine gepflegte Jeans mit Sakko ist in Ordnung. Bei Bedarf verleihen die Casinos der Westspiel-Gruppe auch ein Jackett.

In den Schweizer Casinos sind die Hausreglements etwas strenger. Dort sind bestimmte Kleidungsstücke erst gar nicht erlaubt. Zum Beispiel dürfen Kopfbedeckungen jeglicher Art, Jacken, Rucksäcke und größere Taschen nicht in die Spielbank mitgenommen werden. Sie müssen in der Casinogarderobe abgegeben werden. Des Weiteren sind Sandalen, Crocs, kaputte Schuhe, Shirts ohne Ärmel, Shorts, Sonnenbrillen, Sportkleidung und Schneeschuhe verboten.

Beim Automatenspiel geht es normalerweise etwas lockerer zu. Das ist zum Beispiel in der Spielbank Dresden der Fall, die derzeit nur das kleine Spiel anbietet. Dort reicht gehobene Freizeitkleidung völlig aus. Sprich, eine Jeans und ein normales Hemd sind erlaubt. Frauen müssen kein Kleid tragen.

In den österreichischen Casinos ist die Kleiderordnung entspannt. Für das klassische Spiel wird elegante, aber informale Garderobe verlangt. Das bedeutet, die Männer müssen weder Sakko noch Krawatte tragen. Verlangt werden lediglich geschlossene Schuhe und eine lange Hose. Sportbekleidung ist nicht erwünscht. Ansonsten sind die Kleiderregeln relativ locker.

Dresscode macht Spaß

Auch wenn in einigen Spielbanken keine allzu strengen Kleidervorschriften herrschen, sollte das Outfit trotzdem besonders sein. Schließlich kleidet man sich für einen besonderen Anlass. Wer als Pärchen in ein Casino geht und sich für den Partner elegant kleidet, bereit dem anderen eine große Freude. Zumal man nicht jeden Tag die Möglichkeit hat, sich schön zu anzuziehen. Ein Sakko und ein schickes und stilsicheres Abendkleid sowie elegante Schuhe hat zudem jeder im Schrank. Außerdem tritt man der Spannung beim Glücksspiel am besten gut gekleidet gegenüber.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*