Welches Brillenmodell passt zu mir | Der ultimative Guide

Welches Brillenmodell steht mir?

Bei der Wahl eurer Wohlfühlbrille gibt es natürlich keine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Wichtig ist immer, dass ihr euch selbst in eurer Brille gefallt! Auch wenn sie auf andere vielleicht unkonventionell wirken mag – wenn ihr euch wohlfühlt, habt ihr die richtige Brille schon gefunden! Typischerweise werdet ihr allerdings in eine der 4 gängigen Gesichtsformen fallen, für die jeweils unterschiedliche Brillenmodelle vorteilhaft oder eben auch unvorteilhaft sein können. Wählt euer Modell deshalb mit Bedacht. Hier findet ihr gute Tipps für euer perfektes Brillenmodell!

Diese Brillen passen zu eurer Gesichtsform

Im Grunde gibt es 4 Gesichtsformen, die auf die meisten Menschen passen. Doch auch wenn sich eure Gesichtsform zwischen verschiedenen Typen bewegt, gibt es dank der großen Modellauswahl an Brillen bestimmt einen Jackpot für euch.

Zur Orientierung sind diese Formen allerdings super hilfreich, denn mit der richtigen Brille könnt ihr optische Makel gekonnt kaschieren. Also keine Sorge – für jeden Charakterkopf gibt es die passende Wahl:

Rund

Habt ihr ein rundlicheres Gesicht, sind eure Stirn und die Wangen wahrscheinlich ungefähr gleich breit. Außerdem habt ihr eine relativ kurze Kinnpartie – diese kreisförmige Kontur macht euer Gesicht leicht flächig.

Daher wäre auch eine kleine, runde Harry-Potter-Brille eure schlechteste Wahl, denn dadurch würdet ihr ein unvorteilhaftes Mondgesicht bekommen. Genial dagegen wirkt ihr mit einer eckigeren Brille, die markante Züge besitzt. Nach oben betont weiche Formen geben den letzten Schliff, und voilà: eine wunderschöne, stimmige Optik!

Oval

Passt ihr vielleicht in dieses Bild? Wenn ihr ein sanft gerundetes Kinn, eine schmale Stirn und leicht betonte Wangenknochen habt, dann punktet ihr optisch mit recht ebenmäßigen Gesichtszügen. Was Brillenformen angeht, seid ihr klar im Vorteil – denn euch steht so ziemlich alles!

Deshalb passen auch extravagantere Fassungen ganz gut zu euch. Traut euch also ruhig an ausgefallenere Brillenmodelle heran! Eines davon wäre etwa die Cateye-Fassung – die hat hochgezogene Ecken, die die Augen auf sinnliche Art betonen können. Eine breite Fassung mit breiten Bügeln und knallige Farben verleihen euch die Optik einer mutigen Trendsetterin. Auch zu Pilotenbrillen müsst ihr nicht Nein sagen – und die stehen nun wirklich nicht jeder.

Rechteckig

Wenn dein Gesicht einem schmalen Rechteck ähnelt, dann sieht es eher großflächig aus und wirkt lang. Die Konturen sind gerade, der Unterkiefer breit und Stirn und Kinn sind eckig. Wahrscheinlich habt ihr auch eine hohe Stirn, eine dominante Kinnpartie und breite Wangen.

Genau diese Features lassen Gesichter schnell hart wirken – deshalb funktionieren bei euch runde und ovale Brillen super! Dann wirkt euer Gesicht auch nicht mehr so lang. Seid ihr etwas mutiger, dann lockert eure strengen Gesichtszüge mit verspielten Mustern auf, sowie mit randlosen und zarten Brillenformen, oder geschwungenen Brillenfassungen. Ihr wirkt weicher und weiblicher. Ein relativ hochsitzender Bügelansatz steht euch besonders gut! Cool sind auch: Butterfly oder Cat-Eye-Brillen!

Dreieck

Okay, natürlich hat niemand ein „dreieckiges“ Gesicht. Was mit dieser Beschreibung gemeint ist, ist folgende Optik: kräftige Wangenknochen, und Stirn und Haaransatz, die deutlich breiter sind, als das etwas spitz zulaufende Kinn. Daraus ergibt sich die Optik eines herzförmigen Dreiecks!

Ihr könnt euer Gesicht durch ovale und runde Formen weicher und harmonischer wirken lassen. Auch leichte und kleine Brillenfassungen schmeicheln euch sehr. Idealerweise greift ihr zu filigranen, randlosen Fassungen aus Metall oder auch dünnen Rändern aus zartem Kunststoff. Das lenkt den Fokus von der breiten Stirn weg.

Aber Achtung: dunkle und breite Bügel, stark verzierte Gestelle und tropfenförmige Gläser und sind No-Gos! Letzteren Brillentrend kennt ihr wahrscheinlich vorrangig von den Pilotenbrillen. Die haben sehr große, tropfenförmige, nach innen gerichtete Gläser und ein dünnes Gestell. Meistens werden sie als Sonnenbrillen getragen – doch auch diese stehen euch in diesem Fall mehr schlecht als recht. Den etwas breiteren Wangenbereich solltet ihr lieber nicht durch knallige Farben betonen.

Tipps für das passende Brillenmodell

Ein paar weitere Tricks könnten euch vielleicht noch besser bei der Entscheidung helfen:

Kopfform: die bestimmt ebenfalls, wie gut euch eine Brille steht. Hier hilft eine einfache Regel weiter: eure Brille darf nie zu breit sein! Wenn die Bügel abstehen, dann ist es egal, welcher Typ ihr seid – die Brille wird unvorteilhaft aussehen.

Augenbrauen: der Schwung eurer Augenbrauen spielt auch mit! Zu ovalen Brauen passen auch leicht ovale, abgerundete Linien gut, die ihnen folgen. Bei geraden, flacheren Brauen empfiehlt sich ebenfalls ein gerader Brillenverlauf. Aufsteigende Brauen verlangen nach oben abgerundeten Brillenformen, die seitlich ansteigen. Bei sehr tief endenden Brauen wirken randlose Brillen super. Zu hohen, leicht gerundeten Gläsern passen hohe Augenbrauen gut. Abfallende Brauen verlangen nach der trendigen Panto-Brille.

Farben: überleg dir, ob warme oder kalte Farben besser sind. Warme Typen sollten auch warme Farben wählen – dazu zählen etwa Menschen mit Sommersprossen. Bei kalten Typen empfiehlt sich wiederum eine kalte Farbpalette. Bist du grauhaarig, meide unbedingt Braun! Blondinen stehen zarte Farben im Grunde besser, auch wenn die Mode gerade in Richtung Extravaganz geht. Doch auch hier zählt der eigene Geschmack. Ansonsten gibt es keine wirklichen Farbtabus.

Wirkung: letztendlich geht es immer darum: welche Wirkung wollt ihr mit eurer Brille erreichen? Soll sie gut zum Job passen, wird sie nur zuhause verwendet oder geht ihr auch damit aus? Ob ihr nun streng, verrückt, verspielt oder charmant wirken wollt, könnt ihr ganz alleine entscheiden!

Fazit

Egal zu welchem Typ ihr gehört – für jedes Gesicht gibt es eine passende Brille. Wenn ihr die angeführten Tipps berücksichtigt, dann findet bestimmt auch ihr eure Traum-Brille. Und für alle anderen gibt es ja auch noch die Möglichkeit Linsen zu tragen oder sich die Fehlsichtigkeit einfach weglasern zu lassen.


Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Plastica.ch entstanden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *







*