Vitaminmangel vorbeugen | Die wichtigsten Nährstoffe für deine Gesundheit

Vitaminmangel

© Unsplash.com

Wahre Schönheit kommt von innen und das beginnt schon bei der Gesundheit. Nur, wenn jemand von Grund auf gesund ist, kann er sich wirklich wohl in seiner Haut fühlen und strahlt das auch aus. Zudem sind auch zahlreiche Probleme mit Haut, Haaren und Nägeln auf Nährstoffmangel zurückzuführen. Diese lassen sich meist recht leicht beheben und man tut gleichzeitig etwas für seine Gesundheit. Eine absolute Win-Win-Situation. Allerdings ersetzen Nährstoffpräparate keine gesunde Ernährung, weshalb gilt: ergänzen, nicht ersetzen!

Nährstoffe für eine schöne Haut

Die weit verbreitete Weisheit, Schokolade mache Pickel, stimmt zwar nur bedingt, aber dennoch sollte es sich von selbst verstehen, dass ein hoher Konsum von Fertigprodukten und Süßigkeiten nicht gerade zum schönsten und gesündesten Hautbild führt. Besser sind da frisches Obst und Gemüse, denn diese stecken voller gesunder Nährstoffe und Vitamine, die für eine schöne Haut sorgen. Unter anderem sind diese Bestandteile empfehlenswert, wenn die Haut schöner aussehen soll:

  • Vitamin A: Vitamin A sorgt nicht nur für gesunde Augen, es macht auch geschmeidige Haut. Zudem beugt es Falten vor und wirkt gegen Trockenheit. Lebensmittel, die reich an Vitamin A sind, sind zum Beispiel Leber, Eigelb, Butter, Milchprodukte und Karotten.
  • Vitamin E: Das Vitamin schützt die Zellwände, verzögert die Hautalterung und fungiert als leichter Sonnenschutz – das Anti-Aging-Vitamin quasi. Es ist vor allem in Kohl, Nüssen, Mango, Paprika und Avocado enthalten.
  • Vitamin C: Ascorbinsäure ist ein wirksames Antioxidans, das das Bindegewebe strafft und die Haut vor freien Radikalen schützt. Es ist in Zitrusfrüchten, Spinat, Kiwi, Papaya und Paprika enthalten, aber auch in Holunder und Sanddorn.
Vitaminmangel

© Pixabay.com

Vitamine und Mineralstoffe fürs Haar

Das Gefühl, wenn man sich frisiert und danach die Bürste voller Haare sind, kennt und fürchtet wohl jede Frau. In manchen Fällen stecken Krankheiten oder erbliche Bedingungen dahinter, meist lässt sich der Haarausfall jedoch mit der richtigen Nährstoffzufuhr einbremsen. Nährstoffe, die den Haarausfall bekämpfen, sind folgende:

  • Calcium: Calcium fördert den Knochenaufbau und ist auch wichtig für gesunde Haare. Es ist in Nüssen, Mandeln, Samen, Feigen, Vollkorngetreide, Grünkohl und Spinat enthalten und kann auch in Form eines Nahrungsergänzungsmittels zugeführt werden. Wer mit Nüssen und Vollkornprodukten gegen Kalziummangel vorgehen will, schlägt zudem zwei Fliegen mit einer Klappe, denn in diesen Nahrungsmitteln ist auch Selen enthalten, welches das Haarwachstum unterstützt.
  • Magnesium: Magnesium ist besonders in Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Vollkornnudeln und sogar Marzipan enthalten. Zudem ist Magnesium in Pulver- oder Tablettenform in jedem gut sortierten Drogeriemarkt erhältlich.
  • Silizium: Silizium ist frei verkäuflich und kann als Kur über 3 bis 6 Monate hinweg eingenommen werden. Außerdem ist es in manchen Haarshampoos enthalten.
  • Eisen: Vor allem Frauen leiden oft unter Eisenmangel, gerade während der Monatsblutung. Haarverlust kann die Folge sein. Rotes Fleisch, Nüsse und dunkelgrünes Blattgemüse sind super Eisenlieferanten. Darüber hinaus sind Eisenpräparate in gut sortierten Drogeriemärkten erhältlich.

Nägel stärken mit Zink und Biotin

Zink ist nicht nur für eine schöne Haut wichtig, auch für gesunde Nägel ist das Spurenelement essenziell. Bei Menschen, die unter Zinkmangel leiden, werden die Fingernägel brüchig und bekommen weiße Flecken. Zink ist vor allem in Käse, Erdnüssen, Haferflocken und Linsen enthalten.

Zudem ist das Vitamin H, auch Biotin oder Vitamin B7 genannt, ein wichtiges Supplement für die Erneuerung von Haaren und Nägeln. Biotin gilt daher auch als „Schönheitsvitamin“. Es fördert den Aufbau von Keratin – dem Hauptbestandteil von Nägeln. Es ist in Nüssen, Rinderleber, Pilzen, Getreide sowie Haferflocken enthalten. Für schöne Nägel ist ein Allroundtalent wie Bio-H-Zink ideal.

Vitamine zur Diätunterstützung

Vitamine sind der Grundpfeiler einer gesunden Ernährung und spielen auch beim Abnehmen eine nicht ganz untergeordnete Rolle. Sie haben eine wichtige Funktion bei Stoffwechselprozessen und kurbeln die Fettverbrennung an. Zu den besten Vitaminen zum Abnehmen zählen unter anderem:

  • Alle B-Vitamine, vor allem die Vitamine B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Niacin), B5 (Pantothensäure), B6, B7 (Biotin) und B12, übernehmen wichtige Aufgaben im Stoffwechsel und sorgen dafür, dass die einzelnen Makronährstoffe gut verwertet werden können. Sie helfen also beim Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß.
  • Vitamin C ist vor allem in Kombination mit anderen Vitaminen und L-Carnitin. Letzteres hilft ebenso wie Vitamin C bei der Verwertung von Fetten. Außerdem machen diese zwei Stoffe das Bindegewebe straffer und beugen hängender Haut vor.
  • Vitamin D wird vom Körper selbst synthetisiert, wenn er genug in der Sonne ist. So wird das sommerliche Am-See-Liegen zum wahren Abnehmhelfer, denn es wurde bereits erwiesen, dass Menschen mit einem niedrigeren Vitamin-D-Spiegel sich schwerer beim Abnehmen tun. Ein Vitamin-D-Mangel kann zu einem verstärkten Hungergefühl, beziehungsweise zu einem fehlenden Sättigungsgefühl führen. Lachs, Avocado, Milchprodukte und Champignons können zusätzlich helfen.

Man sagt nicht umsonst, dass Schönheit bei der richtigen Ernährung beginnt. Zahlreiche Mikronährstoffe sorgen nämlich tatsächlich dafür, dass Haut, Haare und Nägel schöner und gesünder werden und regelrecht erstrahlen. Um gezielt „Problemzonen“ zu beseitigen, müssen die richtigen Nährstoffe entweder über die Nahrung oder ein rezeptfreies Präparat zugeführt werden. Dabei gilt aber natürlich: die richtige, gesunde Ernährung kann durch nichts ersetzt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*