The Dada | Kunstvolles Hideaway vor den Toren Berlins

The Dada Hideaway Waldsieversdorf

Man braucht etwa 30 Minuten aus der Stadt und dann noch einmal eine halbe Stunde: Schon ist man in Waldsieversdorf in der Märkischen Schweiz. Ein Idyll vor den Toren Berlins. Hier liegt ein erst jüngst eröffnetes Hideaway und das vielleicht schönste Luxus-Ferienhaus Deutschlands: The Dada. Frieda und Konstanze waren vor Ort – und wollten am liebsten nicht mehr abreisen.

The Dada Hideaway Waldsieversdorf

Jedes Haus hat eine Seele. Die Seele des Hideaways The Dada heißt Frau Prothmann, eine herzerwärmend freundliche Concierge-Dame, die den Gästen jederzeit zur Seite steht – bei Fragen, bei Wünschen, bei Anmerkungen. Sie bringt das Frühstück und legt Wärmflaschen unter die Decken, Lavendelkisschen neben das Kopfkissen und backt ausgezeichnetes Brot. Sie befeuert Kamin und den Dutchtub draußen im Garten mit Holz. Sie hinterlässt handgeschriebene Grüße. Kurzum: Ohne Frau Prothmann wäre der Besuch im The Dada nur halb so schön.

The Dada Hideaway Waldsieversdorf

The Dada: Ein Ort, der seinesgleichen sucht

Dabei sucht dieser Ort bereits in Sachen Stil und Ausstattung seinesgleichen: Besitzerin und Interior-Stylistin Jennie Hilgers hat aus dem Häuschen ein Refugium des Designs und der Kunst geschaffen, durchdacht und perfektioniert bis ins Detail. Vor zehn Jahren verliebte sich die Berlinerin in Waldsieversdorf. Die Entdeckung der Künstlerenklave war eher „ein Zufall“. Das The Dada hingegen war ein „bewusster Kauf“ mit konkretem Plan. Inspiriert von unzähligen Asien-Reisen, ließ Jennie Hilgers gemeinsam mit ihrem Mann ein Anwesen entstehen, dass man sonst, in dieser Form, eher von den Malediven oder thailändischen Inseln kennt, nicht aber in Brandenburg vermutet.

Heute atmet alles Stil und ist Zeugnis von guten Geschmack: Die Bildbände in der Bibliothek ebenso wie die Deckenleuchen und Duftkerzen, die Geschirrhandtücher, die Weinauswahl im hauseigenen Weinschrank, die Shampoofläschen von der Make L:A Bruket, die Glasvase mit Hyazinthen, das Salzlöffelchen aus Perlmutt, ja sogar der Bims-Stein, den man sich (neben allerlei anderen Amenities) auf Wunsch kostenfrei bei Frau Prothman via Ankreuz-Liste bestellen kann.

The Dada Hideaway Waldsieversdorf

Ganz für sich allein im The Dada

Jennie Hilgers suchte nur feinste, oft natürliche und nachhaltige Marken für die Einrichtung aus, wie Lovely Linen, tine k. home, Gervasoni, cocomat oder Bang & Olufsen. Eine exklusive Auswahl, ja, und dennoch unaufgeregt, unprätentiös. Kein unnötiges Chichi und auch kein Prunk. Dafür aber, „dezenter Luxus“, wie man es im The Dada bezeichnet. Dezenz bedeutet jedoch nicht Verzicht. So verfügt das exklusive Ferienhaus über ein eigenes Spa mit Chromo-Lichttherapiedusche, einer Sauna, einer freistehenden Wanne, flauschigen Bademäntel und Schlappen sowie – als Highlight – einen mit Holz angefeuerten Dutchtub im Freien, mit Blick auf den schilfgerahmten Karpfenteich.

The Dada Hideaway Waldsieversdorf

 

Und das Beste: Man genießt die Wellness-Stunden ganz für sich, keine anderen Gäste stören dieses absolute Gefühl von Freiheit, das einem wohl kein Luxus-Hotel bieten kann.

The Dada Hideaway Waldsieversdorf

Selbstgebackenes Brot und Käsefondue auf Bestellung

Die Küche ist voll ausgestattet, die Gäste kochen – wenn sie denn möchten – selbst. Frühstück ist im Preis von 450 Euro pro Nacht und pro Person inkludiert. Hier geht Frau Prothmann gerne auf die unterschiedlichsten Wünsche ein. Das glutenfreie Brot backt sie noch in der Nacht für den nächsten Morgen. Intoleranzen und Allergien werden vorab abgefragt. Wer abends keine Lust zu kochen hat, kann aus einer der von Jennie Hilgers sorgfältig ausgesuchten Restaurantempfehlungen in der Nähe wählen. Wer wiederum nicht einkaufen war, bestellt bei Frau Prothmann einfach ein Käsefondue oder ein paar Zutaten für Spaghetti Pesto. Gekühlte Getränke sind ebenso vorhanden wie Essige und Öle, Weine, Wasser, Kaffee und Milch. Kurzum: Vor seiner Ankunft bei The Dada muss man an (fast) nichts denken. Höchstens vielleicht an festes Schuhwerk für einen Waldspaziergang. Jeder andere Wunsch kann vor Ort organisiert werden.

The Dada Hideaway Waldsieversdorf

Ein Private Cinema für gemütliche Filmabende

Die meisten Lebensmittel stammen dabei von der dänischen Gourmet-Marke Nicolas Vahé, ebenso wie die Öle, das Salz und sogar das Popcorn, das man sich (im passenden Topf natürlich) ohne Aufpreis für einen Filmabend zubereiten kann.

Apropos Filmabend: Den verlebt man im hauseigenen Heimkino auf einer großen Liegefläche, die für zwei Kinder aufgebettet werden kann, mitsamt Beamer-Leinwand und Apple-TV. Einen Film pro Abend kann man sich kostenfrei dazu buchen, sollte die Film-Bibliothek zur Unterhaltung nicht ausreichen. Herrlich sind die Abende in Waldsieversdorf, an denen man nichts mehr vorhat, außer französische Filme zu schauen und selbstgemachtes Popcorn zu naschen.

The Dada Hideaway Waldsieversdorf

Der Zeitgeist des Dadaismus

Der Name des Anwesens kommt im Übrigen nicht von ungefähr: Das Interieur erinnert an den Zeitgeist des Dadaismus. Jene literarische wie künstlerische Schaffensbewegung, die konventionelle Kunst ablehnte. Das hat seinen Grund: John Heartfield, der deutsche Pionier der politischen Fotomontage und Vertreter des Dadaismus, hatte ebenfalls in Waldsieversdorf sein Sommerhäuschen, unweit vom The Dada. Auch ein kritischer Geist wie Heartfield hatte es im Sommer offenbar gerne gemütlich. Seit 2009 können Besucher das Heartfield-Haus besuchen. Astrid Landsmann und Harald Schadek, die dem Freundeskreis John Heartfield-Waldsieversdorf e. V. angehören, geben bei einer Führung durch das liebevoll restaurierte Häuschen spannende Einblicke in das bewegte Leben des Künstlers. Auch Gäste des The Dada sind selbstverständlich herzlich willkommen. Es ist eines der beiden Packages, die man zusätzlich buchen kann: Ein Waldspaziergang, eine Führung durch das John Haertfield-Haus und ein anschließendes Picknick im Freien, angerichtet von – na klar – Frau Prothmann. Das andere Package umfasst eine eineinhalb stündige Yoga-Stunde im Freien, abgestimmt auf die Bedürfnisse des Gastes. Einziges Manko: Hier ist Frau Prothmann nicht dabei…

Fotos: © Konstanze Teschner / PR The Dada


Friederike HintzeFriederike Hintze, oder lieber Frieda, gründete gemeinsam mit Marie von der Heydt den Blog Louise et Hélène. Seit vielen Jahren arbeitet sie als freie Journalistin und Bloggerin im Lifestyle-Bereich. Frieda liebt guten Wein und gute Bücher,  ist am Liebsten unter Freunden oder an der Küste – oder beides – und geht gerne Laufen. Wenn sie für sich ist, guckt sie mehr oder minder heimlich Unter Uns. Und zwar seit der ersten Folge.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *







*