Tage wie Chili und Honig | Helena Steegmann im Interview

Tage wie Chili und Honig Helena Steegmann

© Ulrich Lindenthal

Wer hätte das gedacht? Die Autorin Helena Steegmann, die hinter dem herrlichen Sommerroman „Tage wie Chili und Honig“ steht, ist gar nicht eine Autorin – sondern zwei. Bitte was? Jawohl! Hinter dem Synonym stehen nämlich die beiden sympathischen Ladies Anke Bracht und Antonia Schulemann. Die Autorinnen kennen sich schon lange, arbeiteten bereits in Redaktionen viele Jahre zusammen, bevor sie sich für ihr gemeinsames Buchprojekt entschlossen hatten. Anlässlich der Bucherscheinung des Romans „Tage wie Chili und Honig“ hat Frieda die zwei Hamburgerinnen auf ein Kurzinterview über Reisen, Kochen und, na klar, Bücher getroffen …

1. Euer Buch „Tage wie Chili und Honig“ in drei Wörtern.

Romantisch, komisch, kulinarisch.

2. Ihr habt zu zweit an dem Buch geschrieben, wie war die Zusammenarbeit? 

Ein 6-monatiges Sparring, sich gegenseitig überzeugen, zusammenraufen, viele Emotionen. Dazu viel Disziplin und Respekt vor der Leistung der anderen. Eine sehr intensive Zeit, die keine von uns missen möchte. Und ja: Wir würden “es” wieder tun!

Bei-Tisch3. Wenn wir Euch zu Hause besuchen würden, was würdet ihr für uns kochen?

Pasta à la Nico. Die Geschichte dahinter erfahrt ihr aus unserem Blog chiliundhonig.de ...

4. In eurem Buch verliert die Protagonistin (temporär) ihren Geschmackssinn: Wie würdet ihr damit umgehen?

Wahrscheinlich erst einmal mit kräftig nachsalzen! Wie bei unserer Protagonistin würde es wohl eine Weile dauern, bis der Groschen fällt – dass der Verlust seelische Ursachen haben kann.

5. Was gibt Euch mehr: Gutes Essen oder gute Literatur?

Nun ja, von Dante lesen wird niemand satt, aber eine Welt ohne gute Bücher möchten wir uns nicht vorstellen.

6. Was würdet ihr ändern, wenn ihr könntet?

Dass sich jeder gute und gesunde Lebensmittel leisten kann.

7. Ihr habt viele Orte bereist: Wo hat es Euch am besten gefallen?

Überall dort, wo es tolle Märkte gibt – wie die Basare in Istanbul, die Wochenmärkte in Nizza oder auch die berühmten Foodmarkets in Kapstadt.

Tage wie Chili und Honig8. Was ist das beste, letzte Buch, das ihr gelesen habt?

“Geständnisse eines Küchenchefs” von Anthony Bourdain. Witzig und entlarvend. 

9. Welche Superheldenkraft hättet ihr gerne?

Blitzschnell zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

10. Welche Frage, denkt ihr, hätten wir Euch stellen sollen?

„Wie kam es zu Eurer Buchidee?“ – Tatsächlich hat nämlich alles angefangen mit einem Gastrotest in einem Hamburger Sternerestaurant …

Ihr seid noch unschlüssig, ob ihr den Roman mit in Euren Sommerurlaub nehmen wollt? Hier geht es zur Rezension von „Tage wie Chili und Honig“.

Tage wie Chili und Honig Helena Steegmann„Tage wie Chili und Honig“ erschienen bei Droemer & Knaur. 

 

 

 


Friederike HintzeFriederike Hintze, oder lieber Frieda, gründete gemeinsam mit Marie von der Heydt den Blog Louise et Hélène. Seit vielen Jahren arbeitet sie als freie Journalistin und Bloggerin im Lifestyle-Bereich. Frieda liebt guten Wein und gute Bücher,  ist am Liebsten unter Freunden oder an der Küste – oder beides – und geht gerne Laufen. Wenn sie für sich ist, guckt sie mehr oder minder heimlich Unter Uns. Und zwar seit der ersten Folge.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *







*