Sex-Kolumne | Mit der „Zigarette danach“ ziehen wir Fick-Bilanz

Sex Kolumne Carina Kaiser

Nach Ausschüttung des körpereigenen Glücks-Hormon-Cocktails greifen viele zur Zigarette danach, die unweigerlich – und da bin ich der festen Überzeugung – zum symbolischen Übergang zwischen Nach-dem-Sex-und-vor-der-Regeneration geworden ist. Wir zünden uns die Kippe an, weil der Geist nach seinem ekstatischen Rausch wieder klarkommen –  und aus zwei (oder mehreren) verschmolzenen Körpern und Seelen wieder freie Individuen zurückbilden muss. Eine Art Retroperspektive, in der wir sexuelle Höhen und Tiefen Revue passieren lassen – und mit dem Zug an der Kippe gleichzeitig unsere stille Bilanz ziehen.

Die Zigarette danach ist mehr als eine reine Situationszigarette. Sie ist quasi die Erektion nach der Erektion, der Kick nach dem Kick, wenn man so will, die unwiderrufliche Besiegelung des Lustspiels. Es heißt, dass Nikotin das Gehirn anregt, es schärft die Gedanken. Mit der Kippe verarbeiten wir den Sex. Wie gut war der Fick also wirklich?

Der Rückspiegelblick auf den Fick

Die Frage beantworten wir uns folglich selber, indem wir uns die “passende“ ich-sag-dir-indirekt-wie-es-war-Zigarette anzünden. So ist der Griff zur Marlboro Light ein Indiz für einen eher müden und routinierten Fick- (Missionarsstellung), die Menthol-Zigarette ein Merkmal für einen belebten und erfrischenden One-Night-Stand und die Selbstgedrehte braucht’s nach vertrautem Langzeitbeziehungs-Sex (wenn’s mal wieder schnell gehen muss).

Die E-Zigarette smoked der Vollbart tragende Hipster, der sich gerade noch einen Blowjob gegönnt hat (ohne sich zu revanchieren) und die 100 Millimeter extralangen Stängel spiegeln eine exzessive Nacht voller Fessel- und Peitschen-Rollenspiele wider.

Filterlos (schlechter Fick), Joint (Gruppensex), Kaugummizigarette (FSK und so), starke Röth-Händle (Anal), Nikotinpflaster (Abstinenz) – ich könnte ewig so weiter machen.

Die liebsten sind mir die Shisha-Raucher (sprich 16-Jährige, oder die, die es gerne wieder sein wollen) Aber ich glaube deren genauen Vorlieben will ich gar nicht kennen.


Louise et Hélène Carina KaiserCarina Kaiser ist gebürtige Kölnerin und leidenschaftliche Frühaufsteherin. Ihre Liebe für die Domstadt teilt sie seit 2014 auch mit Berlin, wo sie als freie Autorin unterwegs ist. Am liebsten beschreibt sie ihre aktuelle Gefühlslage mit Gifs von Emma Stone.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*