Hingehen! | RESTLOS GLÜCKLICH in Neukölln

Restlos Glücklich Berlin

Bei diesen Zahlen vergeht einem der Appetit: Jedes Jahr landen in Deutschland mehr als elf Millionen Tonnen Brot, Gemüse, Obst und Milchprodukte im Müll. Das sind 313 Kilo genießbare und vom Geschmack völlig einwandfreie Lebensmittel. Nur: Sie entsprechen nicht der EU-Norm, sind falsch etikettiert oder stehen kurz vor dem Ablaufdatum. Die Gruppe junger Berliner von RESTLOS GLÜCKLICH aber retten die aussortierten Lebensmittel – und kochen mit ihnen. Ab sofort sogar in einem Restaurant!

Die Nachricht ist so frisch, wie die Lebensmittel mit denen sie kochen: Ab dem 18. Mai 2016 kocht RESTLOS GLÜCKLICH regelmäßig von Montag bis Samstag. Dann bekommen die Gäste schmackhafte „Reste-à-la-Carte“ serviert, zubereitet aus Lebensmitteln, die sonst in den Müll gelandet wären. Da werden dreifingrige Karotten, zu groß geratene Zucchinis oder falsch etikettierter Joghurt verarbeitet. Nahrung, die eigentlich einwandfrei schmeckt, aber irgendwelchen bürokratischen Maßstäben nicht entspricht. Das vorangegangen Pop-up in dem Neuköllner Restaurant „Untertitel“, bei dem das Team an bestimmten Termin im April kochte, war nur der Vorgeschmack auf den dauerhaften Restaurant-Betrieb.

Bewusstsein schaffen: RESTLOS GLÜCKLICH

Restlos Glücklich Berlin

„Wir müssen endlich Lebensmittel wieder mehr wertschätzen und verantwortungsvoller mit ihnen umgehen“, erklärt Annette Keuchel, die die Idee zu RESTLOS GLÜCKLICH hatte. Das ist das erklärte Ziel der Non-Profit-Initiative, deren Gründung 2015 durch eine Crowdfunding Kampagne finanziert wurde. Die ehrenamtlichen Mitarbeitern kommen aus den verschiedensten Branchen. Da arbeitet der Betriebswirt mit der Übersetzerin, der professionelle Koch mit der Kommunikationsdesignerin Hand in Hand, für diese eine gemeinsame Sache: Essen zu retten und ein Bewusstsein für Nahrungsmittel zu schaffen. Der komplette Gewinn wird wieder refinanziert. Ihre Lebensmittel bekommt RESTLOS GLÜCKLICH von Bio-Großhändlern. Auch Gespräche mit Bauern aus der Region laufen, denn gerade die Landwirte können häufig bis zu einem Drittel ihrer Ernte nicht an den Handel verkaufen, weil diese den Normen nicht entsprechen.

RESTLOS GLÜCKLICH: Deutschlands erstes Non-Profit-Restaurant

Bereits in der Vergangenheit kochten die Jungs und Mädels von RESTLOS GLÜCKLICH bei Events, in anderen Restaurants oder als Caterer. Auch bei sozialen Projekten, beispielsweise gemeinsam mit Flüchtlingsinitiativen, engagierte sich das junge Team. Workshops und Kochkurse für die Zukunft sind ebenfalls in Planung. Doch das Hauptziel bleibt dennoch, Deutschlands erstes Non-Profit-Restaurant in Berlin zu eröffnen. Und das wurde nun gefunden: Ab dem 18. Mai kochen RESTLOS GLÜCKLICH  regelmäßig von Mittwoch bis Samstag im Restaurant Untertitel.„Auch für unsere Gäste ist ein Besuch bei RESTLOS GLÜCKLICH immer ein spannendes, kulinarisches Abenteuer“, sagt Leoni Beckmann, Mitgründerin der Initiative. Denn: Da das Start-up vorher nie weiß, welche Lebensmittel an einem Tag zur Verfügung stehen, entsteht mit RESTLOS GLÜCKLICH eine neuartige, originelle Küche. Man darf also gespannt sein!

Öffnungszeiten im Mai:

// Wann? Ab dem 18. Mai 2016 von Mittwoch bis Samstag.
// Wo? RESTLOS GLÜCKLICH im „Untertitel“. Adresse: Kienitzer Str. 22 12053 Berlin
// Das Team freut sich über Reservierungen unter reservierung@restlos-gluecklich.berlin

Alle Fotos: © RESTLOS GLÜCKLICH / PR


Friederike HintzeFriederike Hintze, oder lieber Frieda, gründete gemeinsam mit Marie von der Heydt den Blog Louise et Hélène. Seit vielen Jahren arbeitet sie als freie Journalistin und Bloggerin im Lifestyle-Bereich. Frieda liebt guten Wein und gute Bücher,  ist am Liebsten unter Freunden oder an der Küste – oder beides – und geht gerne Laufen. Wenn sie für sich ist, guckt sie mehr oder minder heimlich Unter Uns. Und zwar seit der ersten Folge.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*