OOTD | Plissee ohjeee… oder wie ich doch noch Fan vom Pliseerock wurde

Plisseerock Friederike Hintze Frieda Hintze

Lange galt der Plisseerock als altmodisch und bieder. Einerseits lag das an der Länge des Rocks. Zum anderen trugen meist nur Mormonen den Rock – und dann in gedeckten Farben wie Schwarz oder Dunkelgrau. Doch seit diesem Sommer ist der Plisseerock nicht mehr aus dem Instagram-Stream der Influencerinnen wegzudenken. Kein Wunder also, dass auch ich früher oder später auf diesen Trend aufspringen musste. Ich bin nun stolze Besitzerin eines Plissee-Rocks. Nur hatte ich anfängliche Startschwierigkeiten mit diesem Kleidungsstück…

Ich habe einen ganz normalen Körper. Ich bin nicht sagenhaft dünn, ich habe keine überlangen Beine, ich habe viel zu wenig Taille, mein Busen ist in Relation dazu ein wenig zu groß geraten, mein Oberkörper zu kurz. Wenn ich mich so beschreibe, dann klingt das, als hätte ich einen seltsamen Körperbau, aber das stimmt nicht: Ich kämpfe mit all den Dingen, mit denen eine Frau in meinem Alter kämpft. Ich rede von dem Kampf, Kleidungsstücke zu finden, die einem stehen und nicht auftragen.

Doch genau DAS ist das Problem bei einem Plisseerock. Er kann ganz schön schnell auftragen. Wie dieses ultra-gemeine Licht in der Umkleidekabine: Der Rock zeigt unbarmherzig meine körperlichen Schwachstellen. Mehr noch: Er verschlimmert die Fakten. Aus meinem Bäuchlein wird eine Wampe, aus meinem Busen das Dekolletee einer alten Frau, mein Po ist eine breite, platte Fläche – zumindest dann, wenn ich den Plisseerock mit falschen Kleidungsstücken kombiniere.

Plisseerock Friederike Hintze Frieda Hintze

Wie kombiniert man denn nun einen Plisseerock richtig?

Ich probiere ihn mit Blusen und mit sanft fallenden Tops aus Kunstseide, mit einem lässigen T-Shirt und sogar mit Kurz-Blazer. In allem sehe ich dämlich aus und ich stelle einmal wieder fest: Mit den dünnen Streetstyle-Gööörls von Instagram habe ich optisch wirklich gar keine Gemeinsamkeiten. Ich bin kurz vorm Verzweifeln, denn eigentlich finde ich diesen Plisseerock wunderschön. Gefunden bei Sassyclassy, besteht der Rock aus mauve-grau-schimmernden Samtstoff. Ein wunderschönes Teil, das nicht nur auf den Fotos wunderbar wirkt und das glamourös und lässig zugleich erscheint. Eigentlich ein tolles Kleidungsstück für den Winter (hier geht’s zu dem Rock).

Plisseerock Friederike Hintze Frieda Hintze

Doch dann – oh Wunder! – finde ich doch noch die eine Kombination. Und zwar im Koffer meiner Freundin Jutti. Sie hat einen wunderschönen, rosanen und kastenförmig geschnittenen Kurzpullover, der – in den Rock reingesteckt – richtig gut zu dem schimmernden Ton passt. Dazu noch hohe Schuhe (ganz wichtig, denn so wird man optisch gestreckt und noch noch zusätzlich gestaucht – und zack! So kann man sich auf Instagram zeigen. Und das ist doch (Achtung, Ironie!) bekanntlich das wichtigste in unserer Gesellschaft, oder nicht?

Wie dem auch sei: Erkenntnis des Tages, während ich diese Zeilen schreibe – vielleicht werde ich doch noch ein Fan vom Plisseerock. Sofern ich so einen Kurzpullover finde…


Fotos: Jutta Kranz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*