NIVEA Haus Berlin – Für ’ne kleine Wellness-Pause zwischendurch

 

NIVEA Haus Berlin

Das NIVEA Haus Unter den Linden in Berlin | Foto: Nivea

Es ist nicht der schlechteste Job, hin und wieder über Kosmetik und Wellness zu bloggen. Beispielsweise trieb ich mich neulich, an einem grauen Wintertag, im NIVEA Haus Unter den Linden herum – rein aus Recherchezwecken, versteht sich, und ganz und gar nicht zum persönlichen Vergnügen. Für alljene, die das NIVEA Haus nicht kennen (ich gehe mal davon aus, das sind nur wenige): es handelt sich um einen Flagship-Store und ein urbanes Spa in Einem. Weltweit gibt es zwei NIVEA Häuser – in Hamburg, der Mutterstadt der Marke, und in Berlin. Das Konzept dahinter: Mehr oder weniger feine und luxuriöse Beauty- und Wellness-Behandlungen mit den typischen Produkten von NIVEA durchzuführen, die in jedem schnöden DM oder Rossmann um die Ecke zu haben sind. Ein Spa quasi für Jedermann, die Mutter, die Hausfrau, den Realschullehrer, den Anwalt, der in der Friedrichstraße seine Kanzlei hat oder eben die mittellose Bloggerin…

NIVEA Haus Berlin

Die Professional-Kabine. Hier wird unter anderem das Hydra Facial durchgeführt | Foto: Nivea

So ganz mittellos darf man dann aber doch nicht sein, wenn man sich ein bisschen Wellness im NIVEA Haus gönnt. Die Preise für eine Massage liegen zwar schon unter dem, was im Grand Hyatt oder im Aspria Berlin verlangt wird, sind aber noch weit davon entfernt das zu sein, was man hierzulande „Schnäppchen“ nennt. Einen ordentlichen Teil seines Taschengeldes muss man schon hinblättern. Die Massage und Pflegepackung „Blaues Wunder“ (die mit der allseits bekannten NIVEA Creme aus der blauen Dose durchgeführt wird) kostet beispielsweise 48 Euro (50 Minuten). Deutlich günstiger ist die „Latte Massagio“ (12 Euro), wo man direkt zur zehnminütigen Nackenmassage in der Mittagspause noch ’nen Kaffee serviert bekommt. Das ist eine coole Idee, ist die ganze Sitzerei auf den unbequemen Drehstühlen in den gesichtslosen Büros dieser Welt doch mehr als schädlich, wie wir alle wissen.

NIVEA so weit das Auge reicht

NIVEA Haus Berlin

Auch Doppelkabinen gibt es im NIVEA Haus. Falls man sich gemeinsam mit der Mama oder der Freundin behandeln lassen möchte | Foto: Nivea

Das NIVEA Haus ist ganz schick – aber natürlich stark „gebrandet“. Insbesondere im vorderen Bereich, dem Verkaufsbereich, aber auch im Day Spa und in der oberen Etage. Dass NIVEA-Produkte verwendet werden, vergisst der Kunde ganz sicher nicht. Hier befinden sich die Behandlungsräume und die Maniküre- wie Pedikürebereiche, die an die New Yorker Fußpflegestudios erinnern. Man sitzt bei der Behandlung nebeneinander, nicht in einzelnen Kabinen und kann sich während der Pediküre mit seinen Freundinnen unterhalten (und vielleicht ein Glas Sekt schlürfen). Ganz schick, für all jene, die es mögen und in Deutschland noch eher eine Seltenheit.

Ich hab mir direkt mal das volle Programm gegeben und mich der sagenumwobenen Hydra Facial Anwendung unterzogen, quasi der Schampus unter den Treatments im NIVEA Haus. Der Preis: etwas über 100 Euro. Rein zu Recherchezwecken, dachte ich mir. Denn Hydra Facial ist – schenkt man den Kosmetikerinnen im NIVEA Haus Glauben – derzeit der vorherrschende Trend in Sachen Schöheitsbehandlungen.

Was ist Hydra Facial?

NIVEA Haus Berlin

Pumpen und Schläuche: Das etwas angsteinflößende Gerät für das Hydra Facial | Foto: Nivea

Bei Hydra Facial handelt es sich um eine hochwirksame Behandlung, die mit einer besonderen Apperatur durchgeführt wird. Die Gerätschaft, bestehend aus mehreren Schlauchen und Pumpen, wirkt schon etwas angsteinflößend. Aber man versprach mir, ich würde nach der Prozedur begeistert sein. Es wäre zuviel des Guten, euch Schritt für Schritt der Behandlung zu erklären. Fakt ist, wer eine entspannende Anwendung wünscht, der ist mit Hydra Facial wenig gut beraten. Da bekommt man eine eine Lymphdrenage verpasst, da wird die Haut mit Vakuum angesaugt und stimuliert, da zwiebelt das chemische Peeling schon auf der Haut und die hochkonzentrierte Hyaluronsäure wird sorgfältig eingerieben. Entspannt war ich nach der 60-minütigen Behandlung nicht, aber wie aufgepolstert. Schwellungen unter den Augen waren (zumindest für diesen Tag) Vergangenheit, prall und fest fühlte sich das Gewebe an. Klar, ich sah etwas mitgenommen au, hatte rote Flecken und glänzte – aber so wäre es mir auch ergangen, wenn ich eine „sanftere“ Gesichtsbehandlung gehabt hätte… was nicht heißen soll, dass man grob mit mir im NIVEA Haus umging.

Werde ich das NIVEA Haus nochmal besuchen?

NIVEA Haus Berlin

So sehe ich mich beim nächsten Besuch im NIVEA Haus | Foto: Nivea

Dennoch: Das nächste Mal werde ich wohl kein Hydra Facial machen. Nicht, weil es mir nicht grundsätzlich gefallen hat. Ich denke, die kostenintensive Behandlung ist vor allem dann sinnvoll, wenn man schon etwas reifere Haut hat (und es gegebenenfalls nicht allzu schmerzhaft ist, über 100 Euro für eine Anwendung auszugeben). Mir wurde erklärt, dass eine Kundin beispielsweise schwere Pigmentstörungen im Gesicht hatte, diese aber nach regelmäßigem Hydra-Facial-Treatment vollständig verschwanden. Bei derartigen Hautproblemen ist der Preis natürlich gerechtfertigt. Ich allerdings glaube, dass ich beim nächsten Besuch im NIVEA Haus eine der anderen Behandlungen bevorzugen werde. Denn wenn schon Wellness, dann richtig und ohne Saugpumpe …


NIVEA Haus Berlin
Unter den Linden 28
10117 Berlin
http://www.nivea.de/nivea-erleben/haus


Friederike HintzeFriederike Hintze, oder lieber Frieda, gründete gemeinsam mit Marie von der Heydt den Blog Louise et Hélène. Seit vielen Jahren arbeitet sie als freie Journalistin und Bloggerin im Lifestyle-Bereich. Frieda liebt guten Wein und gute Bücher,  ist am Liebsten unter Freunden oder an der Küste – oder beides – und geht gerne Laufen. Wenn sie für sich ist, guckt sie mehr oder minder heimlich Unter Uns. Und zwar seit der ersten Folge.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*