Meine Erfahrung mit Bioré | Porentief rein, dank Aktivkohle?

Bioré Aktivkohle Test ErfahrungAktivkohle ist der Trend der Beauty-Branche. Auf Facebook tummeln sich unzählige Anzeigen koreanischer Marken, die unter Beweis stellen sollen: Unser tiefschwarzes, meist fies klebrige Produkt reinigt das Gesicht porentief. Das in etwa ist auch das Versprechen von Bioré – mit dem einzigen Unterschied, dass die Marke aus Japan und nicht Korea kommt und dass die Produkte nicht klebrig sind; sondern sehr angenehm. Dennoch: Was kann Aktivkohle wirklich? Ich habe Bioré getestet – und das sind meine Erfahrungen. 

Ob Kokosöl, Heilerde oder Hyaluron: Beauty-Trends gibt es immer wieder. Gerade sind pechschwarze Kosmetikprodukte, Detoxsäfte, ja sogar Zahnpasta mit Aktivkohle total angesagt. Der Grund: Kohle zieht Gifte oder Bakterien magnetisch an, bindet sie und scheidet sie aus dem Körper aus. Das macht sich die Medizin bereits seit Jahrtausenden zu nutze: Die Kohletabletten, die man früher immer im Gepäck hatte um Margen-Darm-Erkrankungen zu lindern, kennt wohl jeder.

Und was gut fürs Innere des Körpers ist, kann ja nicht schlecht fürs Äußere sein, oder? Stimmt – zumindest in gewisser Hinsicht. Die absorbierende Wirkung der Kohle kann beispielsweise bei Wundheilung nützen. Und wie sieht es da bei unreiner Haut aus? Die kosmetische Wirkung von Aktivkohle ist wissenschaftlich nicht belegt, sagt Pharmazeut Matthias Melzig, Professor an der Freien Universität Berlin gegenüber der FAZ. Dennoch ist das Grundprinzip, auf das die Marke Bioré setzt, im Kern nicht falsch. Allerdings sollte man beim Kauf insbesondere darauf Acht geben, ob überhaupt medizinische Kohle im tiefschwarzen Produkt enthalten ist. Denn manchmal wird für die Farbgebung nur synthetischer Ruß beigemischt. Deshalb: Immer überprüfen, ob auf der Liste der Inhaltsstoffe „charcoal“ verzeichnet ist.Bioré Aktivkohle Test Erfahrung

Bioré im Test: Was kann die Aktivkohle?

Bei Bioré ist das der Fall. Charcoal-Powder gehört zu den Bestandteilen. Entsprechend erwartungsvoll bin ich, als ich die Produkte das erste Mal anwende. Denn: Obwohl ich mit großen Schritten auf die 30 zugehe, kämpfe ich immer noch mit den Poren einer post-pubertierenden 18-Jährigen. Geil ist das nicht. Da freue ich mich also besonders auf Clear-up Strips mit Aktivkohle. Immerhin handelt es sich laut Unternehmensaussage um die Nummer 1 in den USA und der UK. Ich finde das Ergebnis eher enttäuschend. Die Stripes kleben zwar auf der gereinigten und befeuchteten Haut bombenfest. Entsprechend unangenehm ist aber das Tragegefühl nach einigen Minuten. Das das Abziehen des Klebestreifen erst Recht. Zwar ist ein Soforteffekt sichtbar, aber dauerhaft – so zumindest scheint mir – können die Strips (4,99 Euro) nicht viel gegen die Poren anrichten. Zudem beginnt meine Haut, nach der Entfernung, unangenehm zu jucken.

Bioré Aktivkohle Test Erfahrung

Mit Wärme zur reinen Haut

Überzeugender finde ich da das 1-Minute-Thermomaske mit Aktivkohle. Das Geniale: Die Maske enthält neben Aktivkohle den Wirkstoff Zeolith, ein natürliches Mineral vulkanischen Ursprungs. Kommt Zeolith in Kontakt mit Wasser, werden chemische Verbindungen aufgebrochen, die Maske erwärmt sich rasch. Dadurch öffnen sich die Poren, der Talg wird quasi weggeschmolzen und die gesamte Haut fühlt sich nach dem Abkühlen der Maske so herrlich erfrischt und kühl an. Ein tolles Gefühl, das man bereits für 4,99 Euro bekommt. Und hier scheint es mir nach einigen Anwendungen so, als würden sich meine Poren tatsächlich endlich einmal minimieren.

Bioré Aktivkohle Test Erfahrung

Erfrischende Produkte

Ebenfalls großartig und herrlich erfrischend ist das Waschgel (4,99 Euro) mit Aktivkohle, dass zwar im Behälter schwarz ist, sich aber bei der Anwendung in einen weißen Schaum verwandelt. Kühl und richtig zart fühlt sich meine Haut an. Allerdings hält dieser Effekt nicht so lange an, wie gehofft. Zumal es von Bioré nur Reinigungsprodukte, keine passende Pflegeserie gibt – noch. Einen Abzug in der B-Note gibt es zudem bei der Verpackung: Der Pumpspender ist nicht wieder verschließbar (wie man es beispielsweise von Creme-Seifen kennt). Das Mitnehmen im Koffer wird somit zu einer unschönen Angelegenheit.

Ergänzt wird die Aktivkohle-Linie von Bioré von einem Peeling, das – wie auch das Waschgel – wunderbar duftet. Und auch hier stellt mich die Wirkung zufrieden: Die Haut fühlt sich rein und klar an. Die Poren scheinen optisch zumindest etwas kleiner zu werden. (Preis: 5,99 Euro).

Bioré Aktivkohle Test Erfahrung

Fazit: Biroé mit Aktivkohle – Wundermittel oder Nonsense?

Und das Fazit? Wird Aktivkohle-Kosmetik von Bioré das, was das „Kleine Schwarze“ in der Modebranche ist? Ein Must-Have für das Badezimmerschränkchen? Is Aktivkohle the new black? Nun… ich denke, da verhält es sich so, wie es sich bei allen Beauty-Trends verhält: Irgendwann wird der Hype dabei sein. Aber die Produkte von Bioré sind auch alles andere als ein Fehlkauf. Denn Waschgel, Peeling und Maske sind schön, duften gut, halten weitestgehend, was sie versprechen und sind vor allem – im Vergleich zu vielen anderen Kosmetikmarken – endlich einmal fair kalkuliert und bezahlbar.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*