Liquid Facelift | Die sanfte Alternative zu einem frischen Aussehen

Liquid Facelift

© Konstanze Teschner

Ein junges und frisches Aussehen steht für Attraktivität und Erfolg. Es stärkt das Selbstbewusstsein und die Lebensfreude. Doch irgendwann zeigen sich bei jedem die ersten Zeichen der Zeit in Form von schlaffen Wangen oder kleinen Lachfältchen. 

Wenn Du grundsätzlich mit deinem Aussehen zufrieden bist, aber das Gefühl hast, dass Dein Gesicht nicht mehr ganz so frisch und erholt aussieht wie früher, könnte Dir ein Liquid Facelift helfen.

Das Liquid Facelift stellt eine Alternative zu operativen Verjüngungsmethoden dar. Der Eingriff wird minimal-invasiv durchgeführt und hat eine hohe Erfolgsquote. Die Veränderungen sind direkt nach dem Eingriff sichtbar. Um Deine Zufriedenheit nach einer Behandlung sicherzustellen, solltest Du Dich aber zuvor genau über die Möglichkeiten des Liquid Facelifts und dessen Vor- und Nachteile informieren.

Was ist ein Liquid Facelift und wie funktioniert es?

Beim Liquid Facelift werden kleine Falten mit Fillern aufgefüllt und Gesichtskonturen aufgebaut, um einen jugendlichen Eindruck zu erzeugen. Die Haut wirkt durch den Eingriff straffer und das Gesicht voller. Dem risikoarmen Eingriff geht immer ein ausführliches Beratungsgespräch voraus, in dem die Möglichkeiten der Behandlung und mögliche Kontraindikationen besprochen werden.

Zum Einsatz kommt meistens Hyaluronsäure. Bei dieser handelt es sich um einen körpereigenen Stoff, der nach und nach vom Körper wieder abgebaut wird und als unbedenklich gilt. Die Wirkung der Behandlung reicht von mehreren Monaten bis zu Jahren – der Eingriff kann beliebig oft wiederholt werden. Er gilt aufgrund der unkomplizierten Anwendung als sehr risikoarm. Für manche Behandlungen wie dem Aufbau der Wangenpartie sind mehrere Sitzungen erforderlich.

Was sind die Vor- und Nachteile des Liquid Facelifts?

Das Liquid Facelift ist ein minimal-invasiver und sehr risikoarmer Eingriff mit hoher Erfolgsgarantie. Den jugendlichen Effekt wirst Du direkt nach der Behandlung bemerken. Schwellungen und Reizungen der Haut sind gering und einzelne Eingriffe deutlich unauffälliger als die Narben, die durch eine Operation entstehen. Auch eventuelle Schwellungen heilen beim Liquid Facelift schneller ab, sodass Du rasch wieder gesellschaftstauglich bist. Ein Nachteil des Liquid Facelifts ist, dass die Behandlung keinen permanenten Effekt erzielt, sondern im Abstand von einigen Jahren wiederholt werden muss.

Das Liquid Facelift eignet sich besonders, wenn die Alterungserscheinungen noch nicht allzu stark ausgeprägt sind – bei leichten Fältchen. Tiefe Falten sowie hängende Hautpartien können dagegen operativ besser behandelt werden, um gute Resultate zu erzielen. Das Liquid Facelift hat somit auch seine Grenzen.

Welche Behandlung ist die Richtige für mich? – Liquid- oder Fadenlifting?

Bei einem Fadenlifting werden Fäden aus Polydioxanone oder Polymilchsäure unter die Haut gebracht und dort mit kleinen Widerhaken befestigt. Durch vorsichtiges Ziehen werden hängende Hautpartien hochgezogen, sodass das Gesicht mehr Volumen erhält. Die Methode wird unter Lokalanästhesie durchgeführt und kann auch mit einem Liquid Facelift kombiniert werden, um optimale Resultate zu erzielen. Nachteile der Fadenmethode sind Blutergüsse und Spannungsgefühle. Zudem besteht die Gefahr, dass die Fäden nicht richtig positioniert und ungewollt sichtbar werden. In diesem Fall müssen sie entfernt und neu eingebracht werden. Nach einiger Zeit werden die Fäden vom Körper absorbiert, sodass auch das Ergebnis dieser Methode zeitlich begrenzt ist.

Im Vergleich zur Fadenmethode ist das Liquid Facelift unkomplizierter – eine Lokalanästhesie ist hier nicht nötig.

Unser Fazit

Ein Liquid Facelift bietet sich vor allem an, wenn die Alterungserscheinungen der Haut noch nicht weit fortgeschritten sind. Die Methode ist risikoarm, erfolgsversprechend und erzielt sofort Ergebnisse. Die eingebrachte Hyaluronsäure wird vom Körper meist gut vertragen und löst selten Nebenwirkungen wie Hautreizungen aus. Wichtig ist, sich wie bei jedem Eingriff von einem erfahrenen Facharzt für ästhetische und plastische Chirurgie beraten und behandeln zu lassen, um ein optimales Ergebnis zu gewährleisten. Dann steht einem frischen Aussehen nichts im Wege.

Über die Autoren: Dr. med. Jan Pasel und Dr. med. Christoph Krüss leiten in der dritten Generation die seit 45 Jahren bestehende älteste Facharztpraxis für Ästhetisch-Plastische Chirurgie Hamburgs. Gemeinsam bieten Sie das gesamte Spektrum der plastischen und ästhetischen Chirurgie mit den Schwerpunkten Gesicht, Brust und Körper an. Dr. med. Pasel hat den Vorsitz/Stellvertretenden Vorsitz des Landesverbandes der Deutschen Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie inne und ist Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch Plastische Chirurgie. Dr. med. Krüss ist Kooperationspartner des Brustzentrums und Honorararzt für Plastische Chirurgie im Marienkrankenhaus Hamburg. Dr. med. Pasel ist die Leitung der onkoplastischen Chirurgie im Brustzentrum der Asklepios Klinik Barmbek in Hamburg.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*