Lieblingsmusik | Neil Thomas „Home“

Neil Thomas Home Warner MusicCineasmus trifft Singer-Songwriter-Musik, so könnte man Neil Thomas‘ Stil beschreiben. Gestern war ich auf einem ersten kleinen Akustik-Konzert des Newcomers, heute erscheint seine erste Single Home, die eine feine Mischung aus Eingängigkeit, Feingefühl und ausgesprochener Besonderheit ist. Seine Art ist äußerst britisch: Mit bescheidender Zurückhaltung und schwarzem Humor laviert Neil Thomas zwischen seinen Songs am gestrigen Konzertabend im Berliner Cutlure Container. So winzig und intim das Venue war, so kurz und schmerzlos ging auch Thomas‘ Set über die Bühne. Mehr brauchte er aber auch gar nicht, um sein Talent eindrücklich unter Beweis zu stellen. Nur eine Handvoll Songs spielte der Londonder mit schottischen Wurzeln, darunter auch seine erste Single Home, die heute veröffentlicht wurde. Im „Radio-Edit“ hat diese einen ziemlichen Touch von Dance-Pop, eine starke pulsierende Bassline und wird definitiv einige Zeit in euren Köpfen nachhallen.

Neil Thomas Home Warner Music

Er ist ein bisschen aufgeregt, aber das macht ihn umso sympathischer. „Ich habe eine ganz neue Soundmachine dabei. Falls ich Fehler mache, dann liegt es daran, dass ich damit noch nicht richtig umgehen kann“, lässt Neil Thomas gleich zu Konzertbeginn verlauten. Er liebt das folkige Singer-Songwritertum, den schwebend-falsettierten Gesang mit Hang zum R&B, aber auch das elektronische Experiment und das Beat-Boxing. Das stellt er am Ende des Konzerts unter Beweis und kreiert einen improvisierten Loop, in dem er unterschiedliche Sounds live einspielt, die sich überlagern und zu einem großen Ganzen anwachsen. „Draußen könnt ihr meine Platte kaufen, und mich berühmt machen“, ergänzt er mit verschmitztem Lächeln.

Neil Thomas hat mehr Begabung als so manch hochgelobter Newcomer der letzten Jahre, mit denen die Majors ihrem Anspruch in Sachen Talentscouting gerecht werden wollten. Ob ihm der Start bei der großen Plattenfirma so richtig gut tut, bleibt abzuwarten. Mir persönlich gefällt er im reduzierten Setting noch um einiges besser, wie in folgendem Youtube-Video, in dem ihr euch von seiner Virtuosität im Umgang mit der Loop-Machine einlullen lassen könnt. Achtet vor allem auf die Gospel-Harmonien am Ende! Ich bin hin und weg.


Fotos: © WMG

Das Debüt-Album erscheint voraussichtlich am 16. Februar 2016, die Single Home könnt ihr bereits jetzt über Spotify, iTunes etc. hören!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *







*