Sex-Kolumne | Können wir mit Sex die politischen Differenzen aus der Welt vögeln?

Sex-Kolumne Carina Kaiser

© Carina Kaiser

Unsere Autorin Carina sagt gerne alles direkt heraus. Vor allem, wenn es um Sex geht. Vor allem in ihrer Kolumne. Hier beschäftigt sich unsere Expertin für allzu Zwischenmenschliche mit der ungeschminkten Wahrheit rund ums Thema Sex. Heute: Können wir mit Sex die politischen Differenzen aus der Welt vögeln?

Bei der Auswahl unseres Sex-Partners begründen wir unsere Entscheidung mehr aus Libido- als aus politischen Gründen. Was aber, wenn eine politische Partnerwahl die aufregendere Alternative ist?

Sex ist Trieb, Macht und Spiel. Genau wie Politik. Beides sind dreckige Wettkämpfe, die dennoch Befriedigung mit sich bringen. Weshalb sollten wir den Geschlechtsakt also nicht als Friedenslösung einsetzen?

Wie weit schlägt mein Fuck-Barometer für einen politisch anders überzeugten aus? — frage ich mich. Man erkennt die Überzeugung des anderen nicht gleich beim Küssen oder am Tinder-Profil, wobei der Swipe nach “rechts“ oder “links“ gleich eine andere Bedeutung bekommt.

Dabei würde uns prosexuelles Experimentieren gleich zweifache Befriedigung bringen: Für Sex, sowie für die Politik kämpft man über Jahre, damit sie frisch und inspirierend bleiben. Es macht erst so richtig Spaß, wenn die Lust greifbar und die Überzeugung eine ehrliche ist.

Sollte es mich also reizen mit einem AFD-Wähler zu schlafen oder würde ich ihn aufgrund seiner politischen Haltung automatisch disqualifizieren?

Vögeln für den Weltfrieden

Wir alle kennen hitzige Gespräche über unterschiedliche Sichtweisen in der Politik. Sie haben den Effekt, unseren Puls hoch und unsere Einsicht runter zu treiben. Möglicherweise lässt sich das auf den Koitus übertragen? Vielleicht ist Sex mit einem Partner, der sich nicht auf derselben Parteilinie bewegt viel aufregender, wilder, lauter — weil er irgendwie auch verboten ist. Ein dreckiger Kampf zwischen kontroversen Überzeugungen, liberal und konservativ, links und rechts, in dem jeder versucht, den Anderen durch seine Fick-Taktik umzupolen.

Ja, vielleicht funktioniert diese Art Versöhnungssex auch unter politischen Feinden. Es heißt Sex nach dem Streit wirkt nicht nur durch die aufgeheizte Stimmung so intensiv, sondern hilft indirekt, Probleme zu lösen und Frieden in die Beziehung zu bringen.

Sogar unsere genetischen Artverwandten – die dauergeilen Bonobo Affen zeigen uns, dass eine Konfliktvermeidung durch permanente Begattung funktionieren kann. Auch in der Gruppe. Wahrscheinlich läge der Weltfrieden sogar in greifbarer Nähe, wenn wir gegenseitige Dauer-Stimulation und ekstatisches Aneinanderreiben auch zum festen Bestandteil unserer sozialen Interaktion machen – und so die Welt zum Orgasmus des Friedens bringen würden.


Carina Kaiser ist gebürtige Kölnerin und leidenschaftliche Frühaufsteherin. Ihre Liebe für die Domstadt teilt sie seit 2014 auch mit Berlin, wo sie als freie Autorin unterwegs ist. Am liebsten beschreibt sie ihre aktuelle Gefühlslage mit Gifs von Emma Stone.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*