Hotel Indigo Warschau | Belle Epoque trifft Design

Hotel Indigo Warschau

Bereits vergangenes Jahr hatte ich das Glück, ein Hotel Indigo kennenzulernen – und zwar in Krakau. Die Boutiquehotelmarke der InterContinental Hotels Group überzeugte mich damals sehr. Jedes der weltweit 79 Hotel Indigo Hotels ist einzigartig und individuell an die jeweilige Umgebung angepasst, so dass es die Sehenswürdigkeiten, Klänge und Eigenheiten der Nachbarschaft widerspiegelt. Umso mehr freute ich, dass ich nun erneut eingeladen wurde, ein Hotel Indigo zu besuchen. Und zwar das polnische Schwesterhotel zu der Krakauer Dependance in Warschau. Es ist, wie ich finde, eines der schönsten Hotels der Stadt…

Hotel Indigo Warschau

Zugegeben: Warschau ist nicht eine der ersten Metropolen, die einem in den Sinn kommt, wenn man an die schönsten europäischen Ziele für einen Wochenendtrip denkt. Doch die im Übrigen sagenhaft saubere und aufgeräumte Stadt hat einiges zu bieten. Hier treffen moderne Gebäudekomplexe auf historische Altbauten, osteuropäischer Sowjet-Charme auf den mit Patina überzogenen Glamour des vergangenen Jahrhunderts. An vielen Ecken findet man liebevoll restaurierte, hippe Läden oder Cafés. Besonders herrlich ist natürlich die Altstadt, die von den deutschen Truppen nahezu vollständig zerstört wurde und in den 1950er Jahren detailgetreu wieder aufgebaut wurde. Und auch Ausgehen kann man in Warschau recht gut. Kurzum: Wenn man sich auf die Stadt einlassen kann, dann verlebt man hier ein tolles Wochenende. So wie wir. Vor allem, wenn man zu Gast im Hotel Indigo Warschau ist.

Hotel Indigo Warschau: Ein herrschaftlicher Anblick

Etwa eine halbe Stunde entfernt vom Warsaw Chopin Airport befindet sich das Hotel Indigo im eleganten Stadtteil Nowy Swiat. Auf Deutsch bedeutet der Name des Viertels so viel wie „Neue Welt“. Gemeint ist damit vor allem die historische Hauptgeschäftsstraße Warschaus.

Doch auch viele moderne Bauten und große, verspiegelte Hotelkomplexe der bekannten Marken findet man in dieser Gegend. Und mitten drin befindet sich das Hotel Indigo Warschau mit seiner strahlend weißen, herrschaftlichen Belle Epoque-Fassade. Bereits von Außen ahne ich: Das hier ist das schönste Haus in der Gegend.

Hotel Indigo Warschau

Design-Interieur und gekonnter Stilmix

Und meine Ahnung wird bestätigt. Durch einen eindrucksvollen stuckverzierten Gang geht es in die ebenso eindrucksvolle Lobby des Hotels – das Herzstück. Es ist die gläserne Verbindung zweier Gebäude und besticht durch einen gekonnten Stilmix, bunten Sitzmöbeln, einer gigantisch schillernden Deckeninstallation, einer modern beleuchteten Bar und der Rezeption im hinteren Teil.

Mit dem Fahrstuhl geht es wiederum hoch zu unserem Zimmer im vierten Stock. Insgesamt umfasst das Hotel Indigo Warschau 60 Zimmer und Suiten, allesamt modern und geradlinig eingerichtet – mit jeweils einem großen, samtüberzogenen Boxspringbett und einem eleganten, schwarz weiß gekachelten Bad.

Hotel Indigo Warschau

Genial sind auch die Flure, die mit Renaissance-artigen, großformatigen Bildern geschmückt sind. Ein Verweis an das Nationalmuseum, das dem vier-Sterne-Hotel direkt gegenüber liegt. Erst auf dem zweiten Blick erkennt man: Die Damen auf den Bildern tragen Haushaltswaren auf dem Kopf: Toilettenrollen, Küchenkrepp oder Luftpolsterfolie. Hihihi…

Hotel Indigo Warschau

Das Frühstück im Hotel Indigo Warschau

Auch einen kleinen Fitness- und Spa-Bereich sowie Konferenz-Möglichkeiten bietet das vier-Sterne-Hote. Im ersten Stock befindet sich wiederum das Restaurant Florentin, benannt nach einem Stadtteil in Tel Aviv. Hier werden die Köstlichkeiten des Nahen Ostens angeboten: Hummus, Mezze, Kalb, Lamm und Shakshuka.

Hotel Indigo Warschau

Letzteres gibt es im Übrigen auch zum Frühstück, das ebenfalls in dem hübschen, lichtdurchfluteten Restaurant gereicht wird. Das kostet super-faire 75 Zloti (umgerechnet etw 19,00 Euro) und beinhaltet ein großes Buffet sowie frisch zubereitete Eierspeisen, Porridge und und und… Richtig gut!

Hotel Indigo Warschau

Alles ist fußläufig erreichbar

Das Beste an dem Hotel ist aber die Lage, keine Frage: Nahezu alles ist von hier aus in Warschau fußläufig erreichbar. Die Altstadt, der Kulturpalast, das Viertel Praga, die hippen Restaurants, Cafés und Bars rund um den Plac Zbawiciela und vieles mehr. Warschau lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. An einem Tag sind wir fast 20 Kilometer nur gelaufen, flaniert und spaziert. Erschöpft und glücklich fielen wir im Anschluss in unser sagenhaft bequemes Boxspringbett im Hotel Indigo Warschau. Selten habe ich so gut in einem Hotel geschlafen, wie hier…

 


Fotos: Marie von der Heydt / Friederike Hintze

Für diesen Bericht wurden uns freundlicherweise zwei Freinächte zur Verfügung gestellt.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*