Glutanada | allergikergerecht & lecker

Glutanada allergikergerechtes restaurant berlin

Es gibt schnieke vegane Restaurants, Paleo-Restaurants und Restaurants, die nur Rohkost aus ökologischen Anbau gibt. Es gibt Restaurants, die mit Lebensmitteln kochen, die nicht der Supermarkt-Norm entsprechen. Und dann gibt es Glutanada – ein vollständig allergiegerechtes Restaurant, das im März 2017 eröffnen soll.  Das Besondere: Glutanada folgt nicht dem Selbstoptimierungs- und Ernährungstrend unserer Zeit, sondern ist richtig sinnvoll. Und quasi „aus der Not“ heraus entstanden.

Seit Jahren leidet die 25-jährige Lara Ramm unter Lebensmittelallegien und Nahrungsmittelintoleranzen. „Für meinen Mann und mich ist es schwierig gemeinsam in ein Restaurant essen gehen zu können, da die meisten Restaurants keine für mich verträglichen Speisen zubereiten können.“ Und so kam ihr die Idee, ein eigenes Restaurant zu gründen, das ausschließlich verträgliche Speisen – für Lebensmittelallergiker und Menschen mit Nahrungsmittelintoleranzen – anbietet.

Glutanada: Eine kunterbunte Speisekarte

Glutanada allergikergerechtes restaurant berlin

Drei Jahre arbeitete sie gemeinsam mit ihrem Cousin Nikias Tölcke (Koch) und seine Frau Cindy Davis an dem Konzept von Glutanada, das voraussichtlich im März 2017 startet: Ob laktose- und glutenfreie Penne, vegane Bratlinge oder kristallzuckerfreie Crêpes. Die kunterbunte und gesunde Speisekarte dürfte nicht nur Gäste mit Lebensmittelallergien oder intoleranzen, sondern auch einfach ernährungsbewusste und vegane Genießer anlocken. Dabei kann man sich im Glutana sein Essen auch durch ein Toppingsystem eigens zusammenstellen und dabei durch ein innovatives Bestellsystem jegliche Allergien, Intoleranzen, Wünsche und Bedürfnisse angeben.

Glutanada: 360-Grad Upcycling

Glutanada allergikergerechtes restaurant berlin

Das Glutanada-Team: Cindy Davis, Lara Ramm und Nikias Tölcke (v.l.).

Dabei geht das Konzept von Glutanada noch ein bisschen weiter: „Der Upcycling Gedanke spiegelt sich bei uns in der Ausstattung und beim Essen wieder“, erklärt Lara Ramm. „Wir verwenden Dinge, die auf den ersten Blick in die Mülltonne wandern würden. Beispielsweise stellen wir aus Tüten Sitzsäcke her, häkeln Untersetzer daraus und aus einem Avocadokern zaubern wir ein sehr leckeres Dessert.“

Die Crowdfunding-Kampagne

Damit das Restaurant Glutanada auch wirklich an den Start gehen kann, bedarf es noch ein wenig Unterstützung: Deswegen hat Lara nun eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext gestartet, damit wirklich Jedermann, egal mit welcher Unterverträglichkeit oder Ernährungsüberzeugung, bei Glutanada essen gehen kann!

Weitere Informationen zu Glutanada findest du auf der Webseite.

Fotos: © Glutanada


Friederike HintzeFriederike Hintze, oder lieber Frieda, gründete gemeinsam mit Marie von der Heydt den Blog Louise et Hélène. Seit vielen Jahren arbeitet sie als freie Journalistin und Bloggerin im Lifestyle-Bereich. Frieda liebt guten Wein und gute Bücher,  ist am Liebsten unter Freunden oder an der Küste – oder beides – und geht gerne Laufen. Wenn sie für sich ist, guckt sie mehr oder minder heimlich Unter Uns. Und zwar seit der ersten Folge.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *







*