Geheimtipp in Amsterdam | Das Restaurant De Kas

Restaurant De Kas Amsterdam

Wer in Amsterdam unterwegs ist, radelt oder spaziert meist durch die Altstadt – und kehrt zum Lunch logischerweise auch meist in eines der touristischen Restaurants ein. Die Bewohner der Stadt aber treffen sich anderswo zum Essen. Ein Insider-Restaurant ist dabei das De Kas, das im Osten von Amsterdam in einen Park eingebettet ist seinesgleich sucht. Denn hier speist man in einem umgebauten Gewächshaus. Auf den Teller kommt dabei Gemüse und Kräuter aus eigenem Anbau.

Restaurant De Kas Amsterdam

In einem Gewächshaus speisen? Klingt ungemütlich? Ist es aber nicht. Stattdessen speist man hier an großen Tischen und einem lichtdurchfluteten, gläsernen Raum. Direkt nebenan befindet sich das eigentliche Gewächshaus, welches im Jahr 1926 erbaut wurde und 2001 von einem der niederländischen Top Küchenchefs, Gert Jan Hageman, gekauft wurde. Er realisierte sich damit sein Herzensprojekt: Denn nach vielen Jahren in einer von Neonlicht beleuchteten Küche entwickelte er den Traum von einem Restaurant mit halboffener Küche und einem eigenen Garten.

Restaurant De Kas Amsterdam

Und wahrlich kann man direkt von den Tischen aus in die Küche blicken, in denen die Köche ruhig und konzentriert vor sich hin arbeiten. Es hat etwas Hypnotisches, den Angestellten bei der Arbeit zuzuschauen. Dabei trennen nur Fensterscheiben die Küche von dem frischen Gemüse nebenan.

Restaurant De Kas Amsterdam

Restaurant De Kas: Frisch auf den Tisch

Im Restaurant De Kas gibt es keine klassische Speisekarte. Stattdessen wird den Gästen ein Tagesmenü angeboten, das auf den jeweils saisonal verfügbaren Produkten basiert. Dafür wird absolute Frische und ökologische Nachhaltigkeit hier mit serviert. Das hat selbstverständlich seinen Preis: Ein Mittagessen mit 3 Gängen bekommt man für 32,50 Euro, mit vier Gängen für 42,50 Euro. Das Dinner (fünf Gänge) wiederum kostet 52,50 Euro. Nicht günstig, aber auch nicht überteuert.Restaurant De Kas Amsterdam

Knackiges Gemüse, spritzige Vinaigrette

Dennoch: Die Amsterdamer scheinen sich nicht sonderlich an den Preisen zu stören. Selbst an einem Donnerstagmittag ist das Restaurant De Kas überraschend voll. Und das aus gutem Grund: Die sagenhafte Frische schmeckt und sieht man den Gerichten an. Der gegrillte Blumenkohl ist auf den Punkt gegart und wird mit sagenhaft knackigem Pak Choi serviert. Die grüne Gazpacho aus gerade geernteten Kräutern könnte ich schlürfen. Und die Vinaigrette, in der die marinierte Makrele liegt, könnte vollmundiger und spritziger nicht schmecken. Alle Gerichte sind dabei leicht und gesund, schmecken aber keineswegs wie Schonkost und sind zudem kunstvoll drapiert.

Kurzum: Wer in Amsterdam mal fernab der touristischen Trampelpfade ausgehen möchte, dem sei das Restaurant De Kas mehr als empfohlen.

Restaurant De Kas: Infos auf einen Blick

// Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr, Samstag 13 bis 18 Uhr
// Adresse: Kamerlingh Onneslaan 3, 1097 DE Amsterdam
// Webseite: http://www.restaurantdekas.nl

Restaurant De Kas Amsterdam

Ebenfalls ein Restaurant, das sein Gemüse selbst anbaut – und zwar mitten in Berlin – ist das Good Bank.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*