Die Interior-Trends 2018

Interior-Trends 2018

© Flickr / Nicolas Huk

„New Year – new me“, und neben neuen Fashion-Trends ein Interior-Upgrade in der Wohnung bitte direkt dazu! Wir müssen nur noch ein bisschen bei winterlichen Temperaturen ausharren, dann ist es endlich wieder Zeit für Frühlingssonne und das erste Waffeleis. Bis es soweit ist, wollen wir zumindest unserer Wohnung schon ein wenig neues Leben einhauchen. Das gelingt ganz einfach mit den Interior-Trends für 2018, die vor Frische und Farbe nur so sprühen.

Maximalism

Skandinavisches Design, klare Linien, zurückhaltende Muster – in den letzten Jahren prägten vor allem minimalistische Interior-Inspo Bilder unsere Instagram-Timeline. Doch Schluss mit „Weniger ist mehr“! Wer möchte, kann sich interior-technisch jetzt richtig austoben! Denn Maximalism ist der neueste Shit! Was sich in den letzten Monaten bereits in der Mode herauskristallisiert hat, zieht nun auch in unsere Wohnungen ein: Muster-Mix, knallige Farben und kein akribisches Aufeinander-Abgestimme einzelner Deko-Elemente und Möbel. Stattdessen lautet das Motto: Größer, bunter und Mut zum Mix-Match: Bunte Bilder an farbigen Wänden, Ganzkörperspiegel wie diese, in denen man das gesamte Outfit checken kann (perfekt auch für Outfitfotos für die Insta-Story, just sayin‘!) neben mehreren kleinen Wandspiegeln in verschiedenen Formen und ein Esstisch aus Holz kombiniert mit einem Beistelltisch mit Marmorplatte, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Wabi Sabi

Hygge war gestern! Die neueste Interior-Trend-Philosophie kommt aus Japan und macht dem bisherigen Einrichtungs-Perfektionismus einen Strich durch die Rechnung. Denn hier geht es darum, die Schönheit im Unperfekten zu finden. Asymmetrie und natürliche Materialien wie Leder, Stein oder Holz spielen dabei eine große Rolle, ebenso wie einzigartige handgemachte Objekte aus den genannten Materialien, die mit der Zeit sogar noch schöner werden. Beispiele wären eine Porzellanschüssel mit einem scheinbaren Riss oder Teller, die aufgrund der ungeraden Ränder wirken, als hätte man sie selbst getöpfert.

Millenial Pink

Immer diese Millennials – wir sind aber auch an allem schuld und jetzt wird auch noch eine Farbe nach uns benannt. Im Sommer zierte das „Pastellrosa, das auch leicht ins Pfirsischfarbene geht und auch einen Hauch Lachs in sich trägt“ wie Masha Sedgwick passend beschreibt, bereits zahlreiche Fashion-Pieces. 2018 bekommen nun auch die Wände in den Wohnungen der Generation Y den Millennial-Anstrich verpasst. Wem pinke Wände dann doch eine Nummer zu heftig sind, kann sich auch langsam an die Trendfarbe in der eigenen Wohnung herantasten und mit einzelnen Möbelstücken wie einem Samtsofa oder erst einmal nur mit Accessoires wie Kissen und Teppichen Millennial-Akzente setzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*