Den eigenen Look zusammenstellen | Worauf muss ich achten?

Den eigenen Look kreieren

Mode bestimmt nicht nur, wie wir auf andere wirken, sondern viel mehr, wie wir uns selbst sehen. Wir drücken mit Kleidung und Accessoires unsere Persönlichkeit aus und wie wir uns innerlich fühlen. Somit enthält Mode etwas Kreatives und Persönliches, das viel eher auf der Straße, im Supermarkt, im Fitnessstudio, zu Hause und im Büro zu sehen ist als auf dem Laufsteg. Seinen eigenen Look findet man am besten, indem man Verschiedenes ausprobiert. Dabei sollte man einige Punkte beachten.

Wie stellt man seinen eigenen Look zusammen? Worauf muss man achten und wie findet man heraus, was zu einem selber passt? Wir wollen uns ansehen, wie man einen Blickfang setzt, Stilrichtungen und Muster kombiniert und was sonst noch wichtig ist.

Tipps für den eigenen Look: Blickfang setzen

Wenn man ein Outfit zusammenstellt, sollte man sich bewusst sein, dass die effektivsten Kombinationen meist einen einzigen Blickfang enthalten, auf den sich die Aufmerksamkeit richtet. Das heißt, es gibt meist ein Kleidungsstück oder Accessoire, an dem das Auge zuerst und am längsten hängen bleibt, sei es eine Kette, ein farbiges Top, eine geblümte Hose, eine stylische Jacke, ein Schal oder ein Tuch … Trägt man zum Beispiel eine Kette UND Ohrringe, die beide sehr auffällig sind, kann das Gesamtbild schnell übertrieben und unharmonisch wirken. Die Kette oder die Ohrringe alleine können hingegen einen gelungenen Akzent setzen.

Kombination verschiedener Stilrichtungen

Man muss sich nicht immer an eine bestimmte Stilrichtung halten. Denn es gibt nicht nur die Wahl zwischen „elegant“ oder „lässig“, man kann auch beides kombinieren und damit auffallen. 77 Diamonds führt beispielsweise jungen, modischen Diamantschmuck mit Motiven, die man bei Juwelieren nicht oft sieht. Oder man hält es klassisch/modern: Bei Regent haben wir kleine, elegante Uhren gesehen, die vom Stil her an die Taschenuhren vergangener Jahrhunderte erinnern, und an einer Kette um den Hals getragen werden. Also ein moderner, aber klassischer Schmuck. Man kann also ruhig kreativ werden.

Muster kombinieren – wie geht das?

Den eigenen Look kreieren

Selbst wenn es so aussieht, als befänden sich alle nur erdenklichen Muster, Farben und Formen in dem Outfit, dass man in seiner Lieblingszeitschrift unter der Rubrik „Streetwear“ oder „Runway“ gefunden hat – fast immer werden solche Kombinationen sorgfältig ausgesucht und angepasst. Wie muss man also vorgehen, wenn man ein solches Muster selber zusammenstellen möchte?

Hier ein Tipp dazu, wie man Muster kombinieren kann:

Mische zwei gleichgroße Muster mit einem kleinen Muster. Achte darauf, dass die Muster nicht zu dominant sind, sondern dass sie schmeichelhaft wirken. Inspiration haben wir bei Desigual gefunden. Die Firma hat viele Menschen auf den Geschmack gebracht, wenn es um das selbstbewusste Tragen von bunten Mustern geht.

Wohlfühlen

Ob Stilrichtungen oder Muster kombinieren oder auch ein Statement mit einem Blickfang setzen – vorrangig geht es nicht darum, so „trendig“ oder so „originell“ wie möglich zu wirken (außer natürlich, genau das liegt einem), sondern sich wohlzufühlen. Überhaupt gilt: Fühlt man sich wohl, dann strahlt man Selbstbewusstsein aus und wirkt auch auf andere attraktiver und vor allem geht es einem selber gut dabei. So kann man seine eigene Persönlichkeit zum Ausdruck bringen.

Man merkt schnell, worin man sich wohlfühlt. Wenn die Schleife im Haar oder die hohen Schuhe sich wie Fremdkörper anfühlen, dann ist das nicht das Richtige. Vielleicht bist Du eher der Dutt- oder der Sneaker-Typ? Oder du magst bunte Blumenmuster oder liebst eleganten, aber modernen Schmuck?

Fazit

Probiere es aus. Und sei ehrlich dabei. Es gibt nichts Schlimmeres, als sich während des Tages in seiner Kleidung unwohl zu fühlen. Am besten gehst du nicht gleich aufs Ganze (es sei denn, das liegt dir), sondern tastest dich Schritt für Schritt heran. So findest du sicher bald deinen eigenen Stil, der deine Persönlichkeit zum Vorschein bringt.

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit 77Diamonds entstanden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *







*