Curaprox | Das schwarze Kaugummi für weißere Zähne im Test

Black is White Kaugummi schwarzes Kaugummi Curaprox

Es war ein riesen Trend im letzten Jahr: Die schwarze Zahnpasta von Curaprox, die – dank Aktivkohle – die Zähne weißer erscheinen lassen soll. Nun folgt auf die schwarze Zahnpasta das schwarze Kaugummi. Und nun wollte ich es auch genauer wissen: Kann Aktivkohle die Zähne wirklich weißer machen? Ich hab mir mal einen abgekaut und das schwarze Kaugummi von Curaprox ausprobiert.

Black is White Kaugummi schwarzes Kaugummi Curaprox

Keine Frage: Aktivkohle ist in. Ob in Peelings und Masken wie bei Bioré oder in Mundhygiene-Produkten, wie von Curaprox. Die Schweizer Marke, die der Curaden International AG angehört, entwickelt seit Jahrzehnten Produkte für Mundgesundheit und verspricht auch bei dem Black is White-Kaugummi, dass ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe drinstecken. Allen voran: Die Aktivkohle, die – ohne den Zahnschmelz abzuschmirgeln – Verfärbungen beseitigen soll. Dadurch (und nicht aufgrund anderer Farbstoffe) hat das Kaugummi seine sagenhaft dunkle Farbe. Auch dann, wenn man Blasen macht. Der Einsatz von chemischen Bleichmitteln wiederum wird von Curaprox vermieden. Ergänzt wird die Whitening-Wirkung durch ein optisches Mittel: Ein Blaufilter reduziert Gelbverfärbungen. Die Zähne sehen damit ohne die Anwendung chemischer Mittel weißer aus. So das Versprechen.

Black is White Kaugummi schwarzes Kaugummi Curaprox

Mit Aktivkohle für weißere Zähne? Die Meinungen gehen auseinander

„Aktivkohle nimmt Schmutz- und Verfärbungspartikel einfach in sich auf, wie eine Art Staubsauger“, bestätigt der Chemiker Dr. Christoph Fiolka von Curaden. Und recherchiert man ein wenig zu dem Thema, erfährt man, dass Aktivkohle durch ihre spezielle Porenstruktur mit einer enorm hohen Oberfläche von bis zu 1.500 m2/g ein sehr starkes Bindemittel ist. Immerhin wird Kohle seit jeher in der Medizin, beispielsweise bei Durchfall, eingesetzt.

Allerdings gibt es auch kritische Stimmen: Dass die Aktivkohle in der Zahnpasta – und somit auch in Kaugummis – wie beispielsweise bei Vergiftungen oder Durchfall als solches Bindemittel wirkt, kann sich Prof. Dr. Carolina Ganß, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Präventivzahnmedizin, nicht vorstellen. (Quelle: ÖKO-TEST). Die Begründung: Die reaktionsfreudige Aktivkohle ist ihrer Meinung nach vermutlich bereits durch die anderen Inhaltstoffe des schwarzen Kaugummis vollständig beladen, bevor sie überhaupt an den Zähnen wirken könnte. Auch verlässliche wissenschaftliche Studien gibt es zu der Behauptung, dass Aktivkohle die Zähne weiß macht, nicht. Aber: Schädlich ist Aktivkohle in jedem Fall nicht für Zähne und Zahnfleisch.

Das schwarze Kaugummis von Curaprox: Wie ist meine Erfahrung?

Zunächst einmal: Es sieht ziemlich schräg aus, das schwarze Kaugummi von Curaprox zu kauen. Mehrmals werde ich von Passanten in der Tram schockiert angestarrt, während ich genüsslich mein Black and White-Kaugummi kaue – das tatsächlich sehr erfrischend und gut schmeckt. Der Geschmack hält im Übrigen ganz schön lange an – von diesem Gesichtspunkt aus ist das schwarze Kaugummi empfehlenswert.

Entgegen meiner Befürchtung, sind die Zähne während des Kauens weder grau noch schwarz. Auch nicht in den Zwischenräumen. Stattdessen fühlen sie sich schön glatt an. Und sie sehen auch ein klitzekleines bisschen weißer aus. Ob das wohl am Blaufilter liegt, der die Zähne optisch aufhellen soll? Allerdings: Eine langanhaltende Wirkung kann ich auch nach mehrmaligen Kauen des schwarzen Kaugummis von Curaprox nicht feststellen. Ich würde behaupten – es handelt sich eher um einen Sofort-Effekt, der allerdings mit dem nächsten Kaffee wieder weggespült wird. Ob man dafür 4,95 Euro (12 Kaugummis sind in einer Packung) ausgeben möchte, überlasse ich jedem selbst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






*